Repercussion – And the Winner is… (2005, Filled With Hate Records)

repercussion-and-the-winner-isDer Hardcore aus der amerikanischen Westküstenmetropole New York ist legendär. Bei der Betrachtung von REPERCUSSION und deren gnadenlos ödem Langspieler „And the Winner is…“ drängt sich allerdings der Verdacht auf, die Klasse des Genres mache an der Staatsgrenze halt. Denn das Quintett aus New Jersey setzt sich einzig in den Belangen Unterproduktion und Ideenlosigkeit an die Spitze ihres Schlages.

In erster Linie krankt „And the Winner is…“ am drucklosen Sound, dahinter klafft ein eklatanter Mangel an Gefälligkeit und Spielfreude. Da wird dumpf gebellt und schematisch in die Saiten gegriffen. Atmosphäre entsteht dabei nicht mal Ansatz. Die unterirdische Abmischung verrührt die passable Instrumentalisierung zu einem ungenießbaren Brei, abseitiges Hauen und Stechen ohne jede Klasse. Fest steht nur eines, einen Gewinner gibt es bei dieser Scheibe nicht.

Wertung: (3,5 / 10)

scroll to top