Pulley – Time-Insensitive Material (2009, DIY/X-Member Records)

pulley-time-insensitive-materialDie Zeiten ändern sich. Auch im Punk-Rock. Als die fetten Jahre der Neunziger vorüber waren, erfolgte die Rückkehr ins Dämmerlicht des Untergrunds. Bis in die mittleren Nullerjahre trennte sich Epitaph reihenweise von Bands, denen wirtschaftlich kein nennenswertes Potenzial mehr bescheinigt werden konnte. So standen auch PULLEY irgendwann ohne Label da. Nur waren die Kalifornier nie auf die Musik als Einnahmequelle angewiesen. Entsprechend leicht fiel es den ambitionierten Hobby-Muckern mit festen Jobs, sich mit der veränderten Situation zu arrangieren. Bis Ex-Baseball-Profi Scott Radinsky seine sportliche Karriere beendete, waren Touren ohnehin nur in der spielfreien Phase möglich.

So wurde es nach der Vorstellung ihres fünften Albums „Matters“ zusehends ruhig. Dass Auflösung keine Option war, bestätigten sie jedoch erst 2009. Mit „Time-Insensitive Material“ legten sie eine in Eigenregie produzierte EP vor, die sämtliche Zweifel zerstreute. Eindrucksvoll. Denn hymnischer präsentierten sich Radinsky & Co. nie. Grundlegend folgen die fünf Songs der ab „@#!*“ eingeschlagenen Richtung. Nur wirken die Melodien noch weicher, geradewegs einschmeichelnd, worunter das Tempo in keiner Phase leidet. Das wieder stärker hervorgehobene melancholische Moment verortet die Scheibe irgendwo an der Schnittstelle von FACE TO FACE und späteren NO USE FOR A NAME.

Vor allem gesanglich wird dabei eine gute Schippe zugelegt. Die Refrains erscheinen durch mehrstimmige Vocals noch eingängiger als in der Vergangenheit. Bereits das eröffnende „The Never Ending“ hat mit dem Sound ihrer frühen Tage nur noch im Kern zu tun, lässt ihre Spielart des Melo-Core aber, wie auch „Ghost Inside My Skin“, „Mandarin“ oder „Rattling Rust“ aber noch einmal an Hit-Potenzial zulegen. Lediglich das stimmlich bemüht variable und etwas derber rockende „Enemies” fällt hinter den übrigen Tracks ein wenig zurück. Doch belegen PULLEY ohne Druck und mit spürbarem Spaß, dass mit ihnen noch zu rechnen ist. Der Titel ist dabei Programm – denn zeitlos ist der hier gepflegte Sound ohne jede Frage. Ein starkes Stück Punk-Rock!

Wertung: 7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

scroll to top