Planes Mistaken for Stars – Spearheading the Sin Movement (2002, No Idea Records)

planes-mistaken-for-stars-spearheading-the-sin-movementMit „Spearheading the Sin Movement” regt sich nun das erste Lebenszeichen von PLANES MISTAKEN FOR STARS seit ihrem 2001er Debütalbum „Fuck With Fire”. Jenes vermochte trotz des irren Potentiales der Jungs aus Denver nicht durchweg zu überzeugen, stand doch der dezent rauchige Gesang oftmals zu sehr im Hintergrund. Auf bundesdeutschen Bühnen jedoch entfalteten PLANES MISTAKEN FOR STARS seinerzeit ihr volles Spektrum und rockten die Republik ziemlich heftig.

In Gestalt oben erwähnter 7″ gesellen sich nun drei neue Songs zum Schaffen der Band hinzu. Und siehe da, klangtechnisch hat sich doch eine unverzüglich Wirkung zeigende Verfeinerung eingeschlichen, welche das frisch verbreitete Liedgut nicht nur einen Tick ausgereifter, sondern auch wütender als auf „Fuck With Fire” erscheinen lässt. Der schmetternde Auftakt in Gestalt von „Thunder in the Night Forever!” gibt bereits die Richtung vor, während bei „Earning Ire” und „Bastards” schließlich ganz aus dem Vollen geschöpft wird.

Beinahe euphorisch rockender Post-Hardcore,eingängiger und überzeugender als auf dem Longplayer und jederzeit mitreißend. Im Zuge dessen rücken auch die Gesangsparts mehr in den Vordergrund, auch wenn PLANES MISTAKEN FOR STARS in dieser Hinsicht längst nicht am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt sind. Sicherlich mögen die Jungs noch immer gewöhnungsbedürftige Klänge anstimmen, doch dürfte diese hochkarätige Ausgeburt manchen Zweifler verstummen lassen!

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top