Paranormal Activity 2 (USA 2010)

paranormal-activity-2Nach dem Sensationserfolg des Handkamera-Horrors „Paranormal Activity“ war eine Fortsetzung schnell beschlossene Sache. Statt Oren Peli, der das Original für schlappe 15.000 Dollar drehte und als Produzent fungiert, nahm Tod Williams („The Door in the Floor“) auf dem Regiestuhl Platz. Das Budget kletterte auf rund drei Millionen, der Plot hingegen blieb weitgehend unverändert. Wenn die 60 Tage vor den Ereignissen des ersten Films angesiedelte Spukgeschichte auch eher der Ergänzung im Sinne eines Prequels entspricht.

Die originär heimgesuchten Katie (Katie Featherston) und Micah (Micah Sloat) fungieren als verbindendes Element, wenn sich das Heim von Katies Schwester Kristi (Sprague Grayden) und ihrer Familie in ein Spukhaus verwandelt. Nachdem sie das Interieur verwüstet vorfinden, lässt Vater Daniel (Brian Boland) ein Überwachungssystem installieren, das den Zwang des dauerhaften Handkameraeinsatzes plausibel überwindet. Daneben aber bietet Williams solider Aufguss wenig Neues und schöpft aus der Erwartung des Schreckens weit weniger Angstpotential als der Vorgänger.

Das Grauen beginnt wieder mit unheimlichen Geräuschen und von Geisterhand bewegten Türen. Dazu verlässt der automatische Poolreiniger Nacht für Nacht das vorgesehene Arbeitsfeld Richtung Terrasse. Die Warnungen von Haushälterin Martine (Vivis Cortez) verhallen ungehört und münden nach schützenden Beschwörungen gar in ihre Entlassung. Neben Kristi schöpft vor allem Ali (Molly Ephraim), Daniels Teenagertochter aus erster Ehe Verdacht und vermutet Babybruder Hunter als Ziel der paranormalen Übergriffe.

Souverän torpediert der Film den Haussegen und kreiert in der Zuspitzung der Ereignisse effektive Schauerszenarien. Die Verdichtung der dämonischen Präsenz bleibt aus Sicht der Macher unumgänglich, doch wirken nicht allein die aufwendiger getricksten Erscheinungen nach, sondern vor allem die finale Entwicklung. Die entpuppt sich erst als Hinführung zum ersten Teil und spinnt dessen Ausgang anschließend sogar recht gelungen fort. Ob es „Paranormal Activity 2“ wirklich gebraucht hat, bleibt diskussionswürdig. Aus Hollywood kamen jedoch schon weit fadenscheinigere Fortsetzungen als diese.

Wertung: (6 / 10)

 

scroll to top