Outsiders Joy – Für immer FC (2011, Hulk Räckorz)

outsiders-joy-fuer-immer-fcFußball und Punk-Rock gehören auf den ersten Blick nicht zwingend zusammen. Auf den zweiten, das beweist bereits der FC ST. Pauli, werden Zweifel aber rasch ausgeräumt. Teamtreue ist dabei unerlässlich, wie die LOKALMATADORE mit Schalke 04 oder die TOTEN HOSEN mit der Fortuna aus Düsseldorf hinreichend unter Beweis stellten. Auch OUTSIDERS JOY aus Köln haben nun Flagge gezeigt und mit der Single „Für immer FC“ dem Traditionsverein ihrer Heimatstadt ein musikalisches Fan-Denkmal gesetzt. Mit dem verhält es sich aber mit dem Club selbst – erstligatauglich ist das nur bedingt. Erst recht im Schatten des sich abzeichnenden Weggangs von Leistungs- und Hoffnungsträger Lukas Podolski.

Der Titeltrack geht mit Bläsereinsatz zwar gut ins Ohr, mehr als „Ole FC Ole“ fällt den sympathischen Polit-Punks aber nicht ein. Mit Pathos wird die gute alte Zeit beschworen (die gab es in Köln tatsächlich mal) und die Rivalen aus Gladbach und Leverkusen bekommen auch noch ihr Fett weg. Der zweite Track der EP, „Punkrock und Geißbock“, legt zwar ein erfreuliches Tempo vor, ist mit einer Minute aber verschwindend kurz gehalten und höchstens als Statement zur persönlichen Vereinsbindung geeignet. Natürlich ist die Zielgruppe der Scheibe arg eingeschränkt. Ein wenig fraglich bleibt aber, ob sich selbst eingefleischte Anhänger der Domstädter Elf von derartigen Treueschwüren hinter dem 1. FC Kiosk hervorlocken lassen.

Wertung: 5 out of 10 stars (5 / 10)

scroll to top