No Use For a Name – Live in a Dive (2001, Fat Wreck)

no-use-for-a-name-live-in-a-diveNO USE FOR A NAME haben ihr erstes Live-Album veröffentlicht. Ich glaube, es ist sogar die Live-Scheibe auf Fat Wreck überhaupt. Die Jungs haben sich dafür auch ordentlich was einfallen lassen. Neben einem gut ausgewählten Querschnitt durch ihr bisheriges Schaffen, es sind eigentlich alle relevanten Hits von „Soulmate” über „Chasing Rainbows” und „Redemption Song” bis hin zu „Coming to Close” enthalten, besticht die CD durch ihre für eine Live-Platte außerordentlich gute Qualität. Man ist da sonst doch deutlich Schlechteres gewohnt.

Das Booklet besteht aus einem Comic der Band und einigen Fotos. Als Bonus gibt es auf CD-Rom noch ein Interview, geführt von Fat Mike und einige Songs kann man sich zudem live anschauen. Über Sinn und Zweck des Ganzen kann man, wie eigentlich immer bei Veröffentlichungen dieser Art, geteilter Meinung sein, NO USE FOR A NAME haben mit „Live in a Dive” aber auf jeden Fall ein überdurchschnittliches Album dieser Art veröffentlicht.

Wertung: 7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

scroll to top