Mofakette – Eine Bratwurscht dreht durch (2008, DIY)

mofakette-eine-bratwurscht-dreht-durchEs gibt sie, diese Platten, bei deren Anblick man einfach denkt, dass sie einem den Verriss seines Lebens bescheren: Der Bandname ist grenzwertig, das Cover unter aller Kanone und den Titel würde man am liebsten ignorieren. Man wartet also den richtigen Moment ab, um dem Teil den Todesstoß zu versetzen. Und am Fuße eines richtig beschissenen Tages erinnert man sich dieser Bestie, reibt sich die Hände voller Vorfreude, legt in hoffnungsfroher Erwartung die CD in den Player, setzt ein diabolisches Grinsen auf und drückt die Play-Taste. Und dann kommt alles ganz anders, als man denkt.

Ähnlich, aber nur ähnlich, war es bei der „Eine Bratwurscht dreht durch“-EP der Schwabenjungs von MOFAKETTE. In Erwartung erbärmlichster Schülerbandpseudopunkrockmucke knallen plötzlich vier Songs aus den Boxen, die durchaus Potenzial haben. AGAINST ME, RANDY und DIE KASSIERER nennen die Burschen unter anderem als ihre Einflüsse. Meinetwegen, ich höre zwar mehr WIZO, ein wenig ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN oder HANNEN ALKS, aber darüber müssen wir nicht streiten. Letztendlich zählt das Ergebnis und das geht völlig in Ordnung. Denn schön druckvoll gespielten Punkrock, versehen mit deutschen Texten, die man durchgehen lassen kann, nickt man gerne ab. In diesem Sinne: weitermachen!

Wertung: (6,5 / 10)

scroll to top