Matt Pryor – Wrist Slitter (2013, Arctic Rodeo Recordings/Equal Vision Records)

mattpryorwristslitherEs gibt Sänger populärer Independent-Bands, die können beim Beschreiten von Solopfaden die Hypothek ihres angestammten Metiers vergessen machen. Bestes Beispiel ist HOT WATER MUSIC-Frontmann Chuck Ragan, der sich an der Akustikgitarre ein viel beachtetes zweites Standbein geschaffen hat. Anderen gelingt dieser Wandel deutlich schwerer. Matt Pryor etwa, der aufgrund seiner nur allzu markanten Stimme wohl ewig als Frontmann der GET UP KIDS (und der NEW AMSTERDAMS) verschrien sein wird. Doch auch er ist als Solokünstler aktiv. „Wrist Slitter“ ist bereits sein drittes Album.

Mit oft reduziert wirkender Bandbegleitung – wobei Pryor sämtliche Instrumente selbst spielt – steht die Platte ganz im Zeichen experimenteller Horizonterweiterung bei Erhalt der angestammten Verwurzelung im Indie-Rock. Manche der 12 Stücke (z.B. „Words Get in the Way“) wirken glatt wie ausrangierte Beiträge der letzten (und zu Unrecht viel gescholtenen) GET UP KIDS-Scheibe „There Are Rules“. Doch selbst wenn er mit dieser sehr persönlichen Überwindung einer persönlichen Durststrecke nur bedingt aus dem Schatten seiner vorangegangenen Vita heraustritt, ist Pryor trotzdem ein beeindruckendes Werk gelungen. Dabei war er im Frühjahr 2012 noch gewillt, der Musik endgültig den Rücken zu kehren.

Zu groß schienen die Entbehrungen, zu gering war der Antrieb. Aber Matt Pryor besann sich auf das, was seinem Leben seit rund 20 Jahren beständiger Motor ist. So entstand „Wrist Slitter“, dessen kurzer, von einem Banjo geprägter Titeltrack den Abstieg in die Zweifel reflektiert. Wirklich düster ist der Tenor dennoch nicht. Melancholisch ja, aber nicht von Verbitterung geprägt. Dafür sprechen souveräne Nummern wie „Before My Tongue Becomes a Sword“, bei dem u.a. Chris Conley (SAVES THE DAY) als Gastsänger in Erscheinung tritt, „Foolish Kids“ oder „Won’t Speak to Me“, die schlichte Schönheit mit leidenschaftlich rockenden Ausschlägen paaren. Wie könnte Aufhören da noch eine Option sein?

Wertung: (7 / 10)

scroll to top