Mad Sin – 25 Years – Still Mad (2012, People Like You Records)

Nach 25 Jahren darf man getrost mal die Sektkorken knallen lassen. Oder aber ein Live-Album veröffentlichen. MAD SIN aus der Hauptstadt machen einfach beides und klingen dabei immer noch frisch und ein klein bisschen dreckig. Genau wie in den guten alten Zeiten. Vor allem Sänger Köfte macht Nägel mit Köpfen und kreischt sich auf „25 Years – Still Mad” nicht nur zwischen den Songs die Seele aus dem voluminösen Leib. Das verstärkt in diesem Falle das Live-Gefühl in der heimischen Stube enorm.

Insgesamt 22 Songs haben es auf die Jubiläums-Live-CD der Berliner Psychobilly-Institution geschafft, so dass der Rundgang durch ihre ausgiebige Historie so ziemlich jeden alten wie neueren Fan zufrieden stimmen sollte. Persönliche Favoriten mögen natürlich wie gewohnt in Einzelfällen auf der Strecke bleiben, aber man kann es einfach nicht jedem recht machen. Fakt ist, in einem Vierteljahrhundert kommen eine Menge Songs zusammen, von denen hier eine schicke Auswahl präsentiert wird.

Als Bonus gibt es noch eine DVD mit obligatorischen Interviews und dem kompletten Jubiläumskonzert. Zudem haben sie tief in der Mottenkiste gekramt und einige alte Filme hervorgeholt, die gut zeigen, wie die Jungs früher ausgesehen haben, sich bis heute aber im Herzen kaum änderten. Da kann man ruhig mal in Erinnerungen schwelgen. Schönes Gesamtpaket.

Wertung: 7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

scroll to top