Less Than Jake – Losing Streak (1996, Capitol)

less-than-jake-losing-streakAuf dem Sektor des Ska-Punk führt kein Weg an LESS THAN JAKE vorbei. Sicher, ihren Zenit haben die Jungs aus Gainesville längst überschritten, für launig-schweißtreibende Live-Shows reicht es aber auch heute noch leichter Hand. Zumindest wenn das Set stimmt und ausreichend Songs ihrer Frühphase geschmettert werden. Fruchtbarsten Boden dafür bietet ihr zweites Album „Losing Streak“, auf dem sich Hits des Kalibers „Automatic“, „Happyman“, „Sugar in Your Gas Tank“, „Shindo“, „Never Going Back to New Jersey“, „How’s My Driving, Doug Hastings?“, „Just Like Frank“, „Dopeman“, „Rock-n-Roll Pizzeria“, „Johnny Quest Thinks We’re Sellouts“ oder „Jen Doesn’t Like Me Anymore“ finden. Wobei die beiden Letztgenannten in schwächeren Versionen bereits auf dem Debütlangspieler „Pezcore“ vertreten waren.

Der seinerzeit noch deutlich Punk-lastigere Sound schlägt vor Spielfreude schier Funken und kaschiert damit meisterlich die über die Gesamtdauer dezent ansteigende Vorhersehbarkeit. Grund zur Beschwerde gibt es jedoch keinen, denn das wechselfreudige Tempo ist stattlich und die Refrains sitzen wie ein Maßanzug. Mitgröl-Futter gibt es reichlich und der hier noch deutlich üppigere Bläseransatz sorgt für beständig geschwungene Tanzbeine. So wechseln sich treibende und entspannte Momente ab, wobei LESS THAN JAKE für die 16 Stücke kaum mehr als je zwei Minuten veranschlagen. Ein wenig Staub haben Band und Platte sicher angesetzt, als immergrüner Party- und Genre-Klassiker hinterlässt „Losing Streak“ aber auch 20 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung noch Grinsegesichter. Besser als hier waren sie nie wieder!

Wertung: (8,5 / 10)

scroll to top