Leg Dich nicht mit Zohan an (USA 2008)

leg-dich-nicht-mit-zohan-anSeit Jahren gehört Adam Sandler („Waterboy“) zu den erfolgreichsten Schauspielern Hollywoods und meistert mittlerweile sogar den Spagat zwischen Nonsens und Anspruch ganz passabel. Denn bei Sandler-Filmen löst man in der Regel zwar ein Ticket für gewohnt sinnfreie Unterhaltung, aber gerade mit seinen ernsthaften Rollen in „Punch Drunk Love“ und „Reign Over Me“ konnte der Schauspieler auch abseits des zotigen Klamauks die Kritiker von seinem Tun überzeugen. Ernsthaft geht es bei „Leg Dich nicht mit Zohan an“ allerdings nicht zu, vielmehr ist dies der Prototyp eines zotigen Sandler-Films.

Schon lange ringt der israelische Geheimagent Zohan (Adam Sandler) Terroristen nieder, bis es ihm jedoch zu viel wird und er viel lieber seiner Leidenschaft nachgehen möchte, nämlich Friseur zu werden. Während eines finalen Gefechts mit seinem alten Feind Phantom (John Turturro) fingiert Zohan seinen Tod und siedelt nach Amerika über, wo er in dem Salon der jungen Dalia (Emmanuelle Chriqui) anfangs als Aushilfskraft erste Erfahrungen sammelt. Seine israelische Herkunft verschweigt Zohan, der unter dem Namen ScrappyCoco auftritt, da hier Israelis und Palästinenser Tür an Tür leben und miteinander auskommen. Zumindest so lange, bis ein Baulöwe (Michael Buffer) das ganze Viertel unter seinen Nagel reißen will und auch das Phantom vom Aufenthaltsort Zohans erfährt.

Auf Adam Sandler ist Verlass, denn seiner komödiantischen Linie bleibt der Schauspieler auch mit „Leg Dich nicht mit Zohan an“ jederzeit treu. Für Fans bedeutet dies ein Feuerwerk des debil zotigen Humors, alle anderen werden den Zwerchfellattacken der Sandler’schen Fangemeinde nichts abgewinnen können. Und die Gagdichte seines neusten Klamauks ist enorm. Schamlos werden alle erdenklichen Klischees des Nahost-Konfliktes aufgetischt, wobei sich der Hauptdarsteller selbst zum größten Deppen macht. Und das gelingt ihm hier so gut wie lange nicht mehr. Mit zahlreichen Tanzeinlagen, sexistischen Anspielungen allerorts und einer zum Hacky-Sack umfunktionierten Katze (der mit Abstand größte Lacher des ganzen Films!) legt der Film ein irrwitziges Tempo vor, was im letzten Drittel aber bei aller Boshaftigkeit noch in ein moralingetränktes Ende mündet. Auch hier bleibt sich Sandler – der im Übrigen ja selbst einer jüdischen Familie entstammt – treu.

Komplettiert wird der kunterbunte, von Dennis Dugan („Die Bankdrücker”) gefertigte Schabernack durch viele alte Bekannte. John Turturro („The Big Lebowski“) macht sich als Terrorist und Besitzer einer palästinensischen Imbisskette zum Trottel, während natürlich auch Sandlers alter Buddy Rob Schneider („Rent a Man“) als Taxifahrer nicht fehlen darf. Box-Ansager Michael Buffer mimt den Bösewicht, während Maria Carey, John McEnroe, Chris Rock oder Kevin James mehr oder minder amüsante Gastauftritte hinlegen. „Leg Dich nicht mit Zohan an“ ist definitiv einer der besseren Sandler-Filme der letzten Jahre, der mit seinen respektlosen und manchmal auch flachen Zoten Filme wie „Klick“ oder „Chuck & Larry“ aussticht. Nonsens par Excellence, natürlich nur für diejenigen, die drauf stehen.

Wertung: (6 / 10)

scroll to top