La Dispute – Rooms of the House (2014, Better Living)

la-dispute-rooms-of-the-houseDie Platten von LA DISPUTE sind für sich genommen Kunstwerke. Sie definieren sich durch lyrische Texte mit klagendem Unterton sowie variable Strukturen zwischen fragiler Melodik und partieller Ruppigkeit. Der Post-Hardcore des Quintetts aus Michigan ist eigen, dabei ein wenig verkopft, ohne jedoch den Körper und mehr noch die Bewegung außer Acht zu lassen. Simplifiziert könnte man der Band die Vereinbarkeit von Komplexität und Tanzbarkeit attestieren. Diese Entwicklung, die sie mit dem zweiten Album „Wildlife“ in zunehmend progressiv rockige Richtungen ausformulierten, erhält mit „Rooms of the House“ neuerlich beeindruckende Weiterentwicklung.

Die allerdings wirkt ein wenig reduzierter und introvertierter, wenn sich Beiträge wie „Woman (in Mirror)“, dessen Quasi-Zwilling „Woman (Reading)“, „For Major in Splitsville“ oder „Extraordinary Dinner Party“ lässig ausgebreiteter Melancholie hingeben. Die Erholungsphasen werden länger. Die zuletzt verspielt rockigen Gitarren sind ein wenig gebändigt, was den Gesang Jordan Dreyers wieder mehr in den Vordergrund rückt. Das Album scheint insgesamt aufgeräumter und geradliniger. Selbst für klassische Refrains ist bei Stücken wie „HUDSONVILLE, MI 1956“ Raum. Gesetzt wäre das falsche Wort zur Umschreibung. Zurückhaltender (oder dem Titel entsprechend häuslicher) trifft es besser. Die Gesamtwirkung ist trotzdem umfassend.

Auch, weil sich durch das eher gedrosselte Tempo und den heruntergefahrenen Härtegrad leichtere Zugänge bieten. Einfach oder mehr noch durchschaubar werden LA DISPUTE dadurch jedoch nicht. Die Songs verfügen über Wachstumspotenzial und weitläufige Entdeckungsspielräume. Nur verleiten diese mehr zum Innehalten. „Rooms of the House“ lädt selbst bei lauteren Songs wie „Stay Happy There“ zum Zurücklehnen ein. Atmosphärisch sorgt das für wohlige Beständigkeit. Das beschert dem künstlerischen Charakter keinen Abbruch, sondern entzerrt ihn lediglich. Wer hat auch je behauptet, Post-Hardcore könne nicht anmutig wirken?

Wertung: (8,5 / 10)

scroll to top