Kaizers Orchestra – Ompa til du dør (2001, Broiler Farm)

kaizersorchestraompaNorwegen schickt seine Helden nach Deutschland… Denn die werden in ihrer Heimat mehr als groß gefeiert. Aber man kann den Hype dort gut verstehen, denn wer KAIZERS ORCHESTRA einmal live erleben durfte, wird schnell sehen, welch ein Potential in den sechs Jungs steckt – auch wenn es textlich mit dem Sprachverständnis hapert. Traten sie bei Rock am Ring noch auf dem New Talent Forum auf, wurden sie extra für Events wie das Bonner Rheinkultur eingeflogen, denn alles sprach von den Norwegern und ihren grandiosen Livequalitäten. Und wer sie da noch nicht kannte, konnte sich direkt im Anschluß in Köln auf ihren Konzerten überzeugen lassen. Aus der kleinen Attraktion sind wahre Größen geworden, die die Säle voll bekommen und die Menge zum Polkatanzen animieren.

1998 gründeten Jan Ove, Geir, Terje, Rune, Helge und Jon in Bergen ihre Band. Vorerst mußte sich das Sextett alles selber hart erarbeiten, da gab es noch keinen Hype, keine Teenies, die sich die Finger nach ihnen leckten, keine Manager, die organisierten, nee sie mußten selber reinklotzen und schwitzen wie die Schweine. Aber es lohnte sich. Durch ihre ungewöhnliche Musik, die aus Pauken, Orgel, Kontrabaß, den Ölfässern und anderem Schrott besteht, machten sie auf sich aufmerksam. 2001 kamen sie endlich bei einem Label unter und der Startschuß der Karriere war gegeben. Sie tourten im Festivalsommer 2002, in Roskilde wurden sie von der Qualität ihres Auftrittes mit David Bowie verglichen und die Zuschaueranzahl des Gigs ließ das Zelt aus allen Nähten platzen. 2003 wurden sie letztendlich auch in unseren Gefilden bekannt. Ihre Musik ist einzigartig, also ich habe noch nie eine Band erlebt die mit Ölfässern, einer Kirmesorgel und Walzer oder Bluesklängen solch anspruchsvolle und lustige Musik macht.

Der Charme der Jungs liegt wahrscheinlich an dem Spaßfaktor live, sie feiern sich selber auf der Bühne, nehmen das Publikum ein und strahlen all das aus, was einen Musiker ausmachen sollte. Es ist die pure Freude an ihren Auftritten. Zu den Texten kann ich leider nicht viel sagen, denn Norwegisch ist nicht die Fremdsprache derer ich fähig bin, doch es macht auch mal Freude etwas zu hören was man nicht versteht und das macht ihrer Musik keinen Abbruch. Zu der CD kann ich nur sagen: sie ist verdammt cool, macht irre Spaß, doch ich denke, um wirklich richtig Freude an ihr zu haben, muß man KAIZERS ORCHESTRA echt live gesehen haben. Man fühlt sich mal wie auf einem usseligen Piratenboot, mal auf einer Ska-Party oder im Saloon. Geht auf die anstehenden Konzerte in Köln und Umgebung! Es kann richtig gerockt werden bei KAIZERS ORCHESTRA.

Wertung: (8 / 10)

scroll to top