Interview mit Goldfall (Mai 2013)

goldfallbandStellt euch und GOLDFALL doch einleitend kurz vor!

GF: Wir sind GOLDFALL aus Sarstedt, bei Hildesheim. Wir sind eine 4-köpfige Band, die sich im September 2012 zusammenfand, um ein neues Projekt ins Leben zu rufen. Schnell war klar welchen Musikstil wir anpeilen werden. Wir planten von Beginn an, wie wir uns der Welt präsentieren werden. So nahmen wir “heimlich” unsere EP auf, sorgten für Merch und alles, was man noch so brauchen kann, bevor es losgehen sollte.

Musikalisch stützt ihr euch auf eine Mischung aus modernem Hardcore und Post-Hardcore. Wo seht ihr eure Wurzeln und welche Bands oder Künstler würdet ihr als Inspirationsquell bezeichnen?

GF: Unsere Wurzeln grenzen wir von unseren Einflüssen ab. Während wir aktuell von Bands wie CROOKS, LA DISPUTE oder THE COLD HARBOUR inspiriert werden, liegen unsere Wurzeln verstreut irgendwo zwischen Metal und Punk.

Eure eigenproduzierte Debüt-EP ?The Crumbling Manifest? habt ihr unlängst vorgestellt und im Internet frei verfügbar gemacht. Ein sicherer Weg Aufmerksamkeit zu erregen und neue Auftritts-Möglichkeiten zu erschließen? Auf den Kosten für die Produktion bleibt ihr ja erst einmal sitzen.

GF: Unserer Meinung nach ist es heutzutage unmöglich sich ohne etwas “Festes” wie eine EP zu etablieren. Gerade als Newcomer ist es sehr schwer durchzustarten, ohne sich präsentieren zu können. Da wir direkt von 0 auf 100 da sein wollten, nahmen wir es in Kauf mit der Produktion Verluste zu machen. Da die Musik und die Leidenschaft für uns an erster Stelle stehen, können wir damit leben.

Der Post-Hardcore hat ungeachtet einzelner international erfolgreicher Vertreter eine feste Verwurzelung im DIY-Segment. Worin liegt nach eurer Auffassung begründet, dass eine Kommerzialisierung des Genres bislang (weitgehend) ausgeblieben ist?

GF: Da das Grundmotto des Genres stark von DIY geprägt ist, entsteht bei jedem Künstler ein einzigartiger Klang, ohne, dass dieser durch Dritte, zum Beispiel Manager, an Originalität verliert, indem er schlichtweg an den “Mainstream” angepasst wird. Weiterhin denken wir, dass die Masse von derartiger Musik nicht angesprochen wird, da es nicht nur auf die Beats, sondern auch auf die Lyrics ankommt. Viele wollen sich nicht die Zeit nehmen sich ernsthaft mit Musik auseinanderzusetzen, was jedoch nötig ist, um Hardcore in all seiner Tiefe zu verstehen.

Wie wichtig ist es für euch, die Verantwortung und damit Kontrolle für Produktion, Booking etc. zu tragen?

GF: Wichtig, weil DIY. GOLDFALL ist für uns wie ein Baby, dass wir von der Geburt an groß ziehen. Es ist uns wichtig selbst zu entscheiden, welche Wege wir einschlagen. Außerdem macht uns die Arbeit rund um die Band sehr viel Spaß.

Mit welcher Ambition treibt ihr die Entwicklung der Band voran ? also ist GOLDFALL mehr Hobby oder Berufung?

GF: Musik ist unsere Leidenschaft. Derzeit jedoch ist es lediglich unser Hobby, was wir in vollen Zügen genießen. Uns bedeutet es mehr gemeinsam Musik zu machen und Shows zu spielen, was viel gemeinsame Erfahrung mit sich zieht, als am Wochenende in der immer gleichen Stadt zu vergammeln und die immer gleiche Disko zu besuchen.
Ob wir es uns als Berufung vorstellen können?
Auf der einen Seite schon, da es als perfekt gilt, sein Hobby zum Beruf zu machen. Aber der Begriff Berufung trägt immer einen Hauch von Pflicht mit sich. Wir sind jung, unsere Perspektiven stehen uns offen.

Mit welchen Themen setzt ihr euch textlich auseinander?

GF: Für ?The Crumbling Manifest? dachten wir uns ein Konzept aus, das eine fiktive Geschichte erzählt, die aber auch durchaus Spielraum für realitätsbezogene Interpretationen lässt. Die EP setzt sich grob mit Konflikten zwischen der Obrigkeit und der Gesellschaft auseinander.
Wie bereits gesagt: Musik an, Lyrics mitlesen!

Wie waren die bisherigen Resonanzen auf ?The Crumbling Manifest??

GF: Bisher haben wir sehr positives Feedback aufschnappen können. Klar, gab es Kritik, doch war diese größtenteils konstruktiv. Leider konnten wir die von uns erhoffte Reichweite nicht verbuchen, da wir uns ja noch in dem Bereich der Newcomer tummeln.

Wie häufig könnt ihr euch live beweisen?

GF: Dafür, dass es uns erst seit kurzer Zeit gibt, können wir uns bereits mit einigen Auftritten rühmen, wofür wir sehr dankbar sind. Dies ist nicht selbstverständlich! Unser Ziel wäre es wöchentlich aufzutreten, wovon wir allerdings noch weit entfernt sind.

Wer mehr über GOLDFALL erfahren möchte, der…

GF: … besucht uns im Internet (u.a. www.facebook.com/thisisgoldfall), kommt zu einer unserer Shows oder trifft sich auf eine Runde Mario Kart mit uns in unserem Proberaum.

Was sind eure Pläne für den Rest von 2013?

GF: Am Ball bleiben, Auftritte spielen und Spaß haben!
Außerdem haben wir noch eine kleine Überraschung für den Herbst geplant.

Finale Worte?

GF: Auf jeden Fall möchten wir uns bei all unseren Freunden für die Unterstützung und bei all den Bookern und Promotern für die Chancen, die sie uns geben, bedanken.
Wir freuen uns auf die Zukunft und hoffen einen langen Weg vor uns zu haben.
Vielen Dank.
xGF

scroll to top