Hell’s Kitchen (USA 2001)

hells-kitchenMit „Hell’s Kitchen” erschien vor kurzem das Regiedebüt von Bobby Moresco, der sich zudem auch für das Drehbuch verantwortlich zeigt. Angesiedelt ist die Geschichte des Dramas im titelgebenden irischen Arbeiterviertel in New York City. Dort gehen die eng verbundenen Freunde Frank (William Baldwin, „Fair Game”), Paddy, Chuck, Dennis und Bug (Dash Mihok, „Der schmale Grat”) bereits seit ihrer Kindheit durch dick und dünn. Unangefochtener Boss der ärmlichen Gegend ist der aalglatte Gangster Holly (Armand Assante, „Judge Dredd”), bei dem neben Chucks Cousin Mick (Bruno Kirby, „Harry und Sally”) auch Bug einen gehörigen Schuldenberg angehäuft hat.

Um den Freund über Wasser zu halten, begehen die eingeschworenen Mitstreiter kleinere Raubüberfälle. Als der ehemalige Fixer Dennis kurz darauf an einer Überdosis Heroin stirbt, beginnt die Gruppe zu zerfallen. Doch Frank misstraut der Selbstmordtheorie des Polizisten Eddie (Chazz Palminteri, „In den Straßen der Bronx”), engster Freund seines Vaters (Leo Rossi, „Reine Nervensache”) und beginnt Nachforschungen im Viertel anzustellen. Im Zuge dieser Suche nach Wahrheit verwickeln sich alle Beteiligten in einer Spirale aus Loyalität und Verrat, die am Ende so manches Leben hinter sich lässt.

Regieneuling Moresco ist ein durchaus sehenswertes Drama über Freundschaft und Verpflichtung gelungen, das trotz der Ansiedelung im Gangster-Millieu erfreulich unspektakulär daherkommt und obendrein weitesgehend auf Gewalt verzichtet. Der Film ist passabel bis ansehnlich gespielt, kann manch eine Länge in all der vorherrschenden Redseligkeit aber kaum überdecken. Die schlichte Inszenierung sorgt mit all seiner Ausweglosigkeit der Protagonisten für eine stimmige Atmosphäre und die renommierten Darsteller verleihen der Geschichte die nötigen Konturen. So erinnert „Hell’s Kitchen” in manchen Grundzügen an Phil Joanous’ „Im Vorhof der Hölle”, erreicht im Endeffekt aber nicht dessen Klasse. Kein Film, den man gesehen haben muss, aber alles in allem doch recht stilvolle Unterhaltung.

Wertung: 6.5 out of 10 stars (6,5 / 10)

scroll to top