Heartbreak Kid – Life Thrills (2008, Swell Creek Records)

heartbreak-kid-life-thrillsDer moderne Hardcore bedient sich allen Strömungen. Da wird nach alter Schule mit möglichst wenig Schnörkeln Dampf abgelassen, dem Metal gehuldigt oder nebenbei das selbst heraufbeschworene Chaos gebändigt. HEARTBREAK KID aus dem Süden der Republik dreschen in den Querschnitt eben dieser Kerbe und sorgen mit ihrer zweiten Platte „Life Thrills“ für weit mehr als nur eine erhobene Augenbraue. Über die nötige Erfahrung verfügt das Quartett, dessen halbe Besetzung früher bei PAINT THE TOWN RED spielte. Entsprechend versiert und insbesondere abwechslungsreich werden die 12 Tracks nach vorn getrieben.

Die Produktion könnte beizeiten ausgefeilter sein. Gerade beim Schlagzeug, das zwar mit dem nötigen Druck, nicht aber der gebührenden soundtechnischen Finesse versehen ist. Aber wer will sich daran stören, wo die Band doch so mitreißend Rock der heftigsten Art auffährt? Leicht verschachtelt und mit gelungenen Variationen des Tempos wird an den Instrumenten Maßarbeit verrichtet. Der Schreigesang sitzt dabei wie ein Maßanzug, dem von punktiert lautstarker Unterstützung quasi die Krawatte gebunden wird. Auf Platte machen HEARTBREAK KID Lust auf mehr, wobei sie live mit Sicherheit noch zünftigere Nackenschläge austeilen. So bleibt ungeachtet durchweg mitreißender Kracher noch ausreichend Luft, um auch in Zukunft für einige Überraschungen gut zu sein.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top