H-Blockx – Get in the Ring (2002, GUN Records)

hblockxgetintheringDie Kreuzüber-Nachahmer aus Münster sind einfach nicht totzukriegen! Mehreren Personalwechseln zum Trotz gibt es mit „Get in the Ring” ein leider weiteres und noch schlechteres Album als „Fly Eyes”, mit vielen illustren Gästen wie den Hip-Hoppern von DIE FIRMA und dem immer noch völlig überflüssigem DR. RING DING. Das führt denn auch bedauerlicherweise dazu, dass das wohl jedem bekannte und seinerzeit auch leider relativ erfolgreiche, aber dennoch mißglückte und peinliche „Ring of Fire”-Cover auf dem Album zu finden ist. Auch Turbo B., seinerzeit schon bei SNAP richtig scheiße (aber auch scheiße erfolgreich) wurde aus seiner Gruft geholt und darf mal wieder „The Power” zum besten geben.

Innovation wurde bei den H-BLOCKX noch nie groß geschrieben, was sich die Herren hier aber erlauben, grenzt wirklich an Verarschung pur. Songs wie „All Seasons Love” oder „Million Miles” hätten gut von NICKELBACK oder ähnlichen Verfechtern sein können, während alle jungen Pop-Punker bei „You´re the One” ne´ feuchte Hose kriegen. Nach dem musikalischen wie kommerziellen Untergang von „Fly Eyes” hätten eigentlich alle den Dienst am Instrument quittieren sollen, doch leider hat nicht jeder den Mut wie Co-Schreihals Dave gehabt, der die Band verlassen hat. Schade eigentlich, allerdings wird es dank dieser Platte sicherlich in dem ein oder anderen Jugendclub was zu feiern geben. Und das ist doch auch schon was.

Wertung: (3 / 10)

scroll to top