Grade 2 – Break the Routine (2017, Contra Records)

Jugend forsch: Die Briten scheinen den Street-Punk-Spirit mit der Muttermilch aufzusaugen. Ein treffliches Beispiel dafür bilden GRADE 2, deren drei Mitglieder (in der Spitze) gerade einmal 20 Lenze zählen. Das von der beschaulichen Isle of Wright stammende Trio begann als Coverband klassischer Genre-Vertreter, widmete sich bald aber auch eigens geschriebenen Stücken. Die resultierten in verschiedene EPs und eine Split mit SAINTS AND SINNERS, ehe mit „Break the Routine“ Anfang August der erste (echte) Langspieler vorgestellt wurde.

Auf dem präsentieren die Jungspunde 11 Tracks, die an traditionelle Sounds des Schlages THE CLASH oder auch COCK SPARRER anknüpfen, ohne eine zarte Eigennote vermissen zu lassen. Eine ausgefeilt melodische Oi!-Kante und mehrstimmige Refrains sind auch diesmal ein ausgezeichnetes Fundament für stattliches Mid-Tempo-Gewitter, bei dem Nummern wie „Groundhog Day“, „Hearts of Gold“, „Mr. Industry“, „Turning the Tide“, „Medina Snakes“, „Procrastinator“ oder auch die bierselige Video-Single „Pubwatch“ unverzüglich die Stimmung anheizen. Mit starken Mitgröl-Passagen und hymnischem Geschick gelingt der Brückenschlag der Generationen mit Bravour – und macht „Break the Routine“ für Freunde des gepflegten Brit-Punks unweigerlich zum Pflichtprogramm.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top