Frenzal Rhomb – Sans Souci (2003, Fat Wreck/Epitaph Records)

frenzal-rhomb-sans-souciObwohl das neue Album „Sans Souci“ bereits das dritte Werk der Australier von FRENZAL RHOMB auf dem allseits bekannten Label Fat Wreck darstellt, habe ich mich bisher nie groß mit der Band auseinandergesetzt. Die üblichen Samplerbeiträge, die man so hörte, waren durchschnittlich und auch als ich sie letztes Jahr das erste mal live erleben durfte, konnten sie diesen Eindruck nicht unbedingt verbessern. Nun also ein neues Album, das ebenfalls den Gesamteindruck von FRENZAL RHOMB nur sehr bedingt verändern vermag.

Geboten werden hier eine ganze Reihe mittelprächtiger Punkrock-Songs, die bis auf wenige Ausnahmen einfach nicht zünden wollen. Da kann man sich das Album noch so oft anhören. Dabei kann man den Jungs Spaß und Freude an der Sache bei insgesamt 16 meist schnell rausgerotzten Stücken, die mal ernsthafterer und manchmal augenzwinkernder Natur sind, gar nicht absprechen. Nur überträgt sich diese Freude einfach nicht auf mich. Dafür klingen FRENZAL RHOMB einfach ein wenig zu gewöhnlich und von der Art Musik her hat man einfach bessere Bands im Regal stehen.

Wertung: (5,5 / 10)

scroll to top