Free Living Insanity / Hemp – Remote Controlled Life (2002, Horror Business Records )

free-living-insanity-hemp-remote-controlled-lifeAuf Horror Business erschien vor kurzem eine Split von FREE LIVING INSANITY und HEMP. Letztere existieren bereits seit 1997 und für sie ist diese Scheibe nach einigen Demos die erste reguläre Veröffentlichung. Auf der „Remote Controlled Life” betitelten Split befinden sich insgesamt 15 Tracks, wobei jedoch leider nur fünf von FREE LIVING INSANITY stammen. Nach ihrer selbstproduzierten und im Jahre 2000 veröffentlichten Platte „Last Exit: Dead End” sind die vorliegenden Nummern die ersten neuen Stücke für die Neuwieder Melo-Coreler.

Ihre fünf Songs sind allesamt gelungen und ein, zwei Beiträge mehr wären doch wünschenswert gewesen. Die Produktion konnte im Gegensatz zur CD noch einmal verbessert werden und so kann sich das Ergebnis mehr als hören lassen. „No Poems to Write” ist eine sehr schnelle, harte Abgehnummer, bei der vor allem der Gesang von Michael Jungbluth sehr kraftvoll rüberkommt. Das folgende „Fake Pure Hate” beinhaltet dann schon die für die Band typischen Background-Chöre und gefällt sogar noch ein wenig besser, gleiches gilt für „Sinners and Saints”. „Right or Wrong” ist jedoch der beste Beitrag, obwohl die anderen nicht viel schlechter sind. Ebenfalls eine sehr schnelle, aber melodische Nummer mit schönem Refrain. Die Energie, die FREE LIVING INSANITY live versprühen, wurde problemlos ins Studio übertragen. Sehr gelungene Sache!

HEMP können da nicht ganz mithalten, wobei ihre Songs auch eher Demo-Qualität besitzen und weniger professionell erscheinen als bei FREE LIVING INSANITY. Sie spielen schnelleren Punkrock, bei dem aber auch mal Ska- oder Hardcore-Einflüsse eingestreut werden. Lieder wie „Resistance” oder „Let‘s Pack Our Bags” können durchaus punkten, auch wenn die großen Momente hier noch nicht auszumachen sind. Dennoch ist die „Remote Controlled Life“ eine runde Sache von zwei jungen Bands, bei denen FREE LIVING INSANITY aber eindeutig die Nase vorn haben. Die Jungs gehen einfach nur ab! Wer sich die CD für kleines Geld bestellen möchte, kann dies unter www.horrorbiz.de tun.

Wertung: (6,5 / 10)

scroll to top