Free Jimmy (N/GB 2005)

free-jimmyEin drogensüchtiger Elefant sorgt in der norwegischen Animations-Groteske „Free Jimmy“ für Chaos in der Provinz. Wie die anderen Tiere im russischen Wanderzirkus wird auch Elefantenbulle Jimmy mit Aufputschmitteln ruhig gestellt, was ihn über die Jahre zum Junkie gemacht hat. Was für das Zirkuspersonal zur Normalität verkommen ist, gibt einer militanten Tierschutzorganisation triftige Gründe zum Einschreiten. Doch nicht nur sie, auch eine Gruppe Freizeitjäger und eine isländische Motorradgang zeigen reges Interesse am kaputten Dickhäuter. Wenn auch aus unterschiedlichen Beweggründen.

Während die Aktivisten ein mächtiges Symbol im Kampf gegen die Unterdrückung der Tierwelt ausgemacht zu haben glauben und die Jäger auf die ungewöhnliche Trophäe erpicht sind, treibt die kriminellen Biker eine stattliche Menge Heroin an. Die hat Zirkus-Vorarbeiter Roy (im Englischen gesprochen von Woody Harrelson), nachdem er der Mafia den Stoff abgeluchst hatte, in Jimmys Hinterteil eingenäht. Durch eine Verkettung unglücklicher Begebenheiten, meist zurückzuführen auf die Inkompetenz der Beteiligten, gelingt dem Elefanten im Rausch die Flucht – und führt die verschiedenen Interessensparteien in der Wildnis schließlich zusammen.

Das Skript von Regisseur Christopher Nielsen übersetzte BritCom-Star Simon Pegg („Shaun of the Dead“) für den englischsprachigen Markt und legte den Protagonisten entsprechende Akzente und Sprachformen in den Mund. Neben ihm treten mit Kyle MacLachlan, Samantha Morton, David Tennant oder Jim Broadbent weitere prominente Sprecher in Erscheinung. Dieser Einsatz in Ehren, die bizarre, bemüht auf politische Unkorrektheit gebürstete Räuberpistole verfügt zwar über die nötige Nonchalance, lässt im Sog grundlegender Garstigkeit aber zu oft gelungenen Witz vermissen.

Der Underground-Charakter des schlichten Animationsstils unterstreicht die dreckige Atmosphäre dieser im Kern traurigen (oder wahlweise abgefuckten) Morität. Vergnügen allerdings bereitet „Free Jimmy“ einfach zu selten. Der Vorlauf entpuppt sich als relativ zahnlose Einführung eines Figurenknäuels, das sich, auch durch das Zutun eines Jimmy in der Natur behilflichen Elches, in makabren Konflikten letztlich blutig auflöst. Für Kinder ist dieser oft radikale, nur leider eben nicht zwingend überzeugende Gegenentwurf zur heilen Disney-Welt, denkbar ungeeignet. Die pure Provokation macht aber auch für Erwachsene nicht gleich einen sehenswerten Film.

Wertung: (4 / 10)

scroll to top