Five Fingers (USA 2006)

five-fingersNur selten genügen Kammerspiele für die große Leinwand. Das Publikum verlangt nach Abwechslung, Geschichten auf beschränktem Handlungsraum passen da nur bedingt ins Konzept. Diese Sicht lässt verstehen, warum Laurence Malkins („Soul Assassin“) Zweitwerk „Five Fingers“ selbst in seinem Herstellungsland Amerika nicht im Kino aufgeführt wurde. Die Veröffentlichung als Verleihpremiere bedeutet jedoch nicht, dass der mit Laurence Fishburne („Matrix“) und Ryan Phillippe („L.A. Crash“) erlesen besetzte Thriller das Anschauen nicht wert wäre. Im Gegenteil.

Für ein Ernährungsprojekt reist der Holländer Martijn (Phillippe) nach Marokko. Kurz nach seiner Ankunft wird er betäubt und entführt. Sein ortskundiger Führer (Colm Meaney, „Layer Cake“) wird hingerichtet, er selbst von Kidnapper Ahmad (Fishburne) verhört. Über mehrere Tage hinweg sieht sich Martijn bohrenden Fragen ausgesetzt. Wer seine Freunde seien? Woher die 1 Millionen Dollar stammen, mit denen er sein Projekt finanzieren will? Die Verschwiegenheit kostet ihn die Finger der rechten Hand. Einen nach dem anderen.

Die große Stärke des quälenden Psycho-Duells liegt im Verborgenen. Welches Geheimnis versucht die Geisel zu verbergen, dass sie dafür sogar die eigene Verstümmelung in Kauf nimmt? Malkins verzichtet bei der Beobachtung der spielstarken Darsteller auf Distanz. Nah an Martijns Leidensweg schüren Rückblicke und Andeutungen immer neue Zweifel, bis ein verblüffender Schlussakt die Fronten verkehrt.

Bei aller Härte verzichtet der Film auf graphische Gewalt. Die Wirkung der Folter macht das nur umso größer. Martijns schmerzverzerrtes Gesicht und die Vorstellung einer Bügelsäge, die sich langsam durch Haut und Knochen fräst, übertreffen blutige Effekte in ihrer Intensität mit Leichtigkeit. Auf subtiler Ebene hat Regisseur und Co-Autor Malkin dagegen wenig zu bieten. Ihm geht es um Spannungserzeugung nach den Regeln des Kinos. Das gelingt ihm gerade aufgrund aktueller weltpolitischer Zwischentöne mit Bravour.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top