Fast Response – Homeless By Choice (2015, Morning Wood Records)

fast-response-homeless-by-choiceZwei Veröffentlichungen auf einmal? Wer FAST RESPONSE bereits vor Kontraktunterzeichnung bei Morning Wood Records kannte, durfte sich wahrlich gebauchpinselt fühlen. Das Niederländische Label hat sich dem klassischen melodischen Punk verschrieben und fährt in loser Folge Bands auf, die den Sound der Neunziger bewahren. In dies sympathische Archivariat passen die Kroaten wie die Faust aufs Auge. Ihre Musik ist nicht zwingend originell, dafür aber angenehm zeitlos. Wer den Fat Wreck-Backkatalog vor der Jahrtausendwende verinnerlicht hat, wird an dem Vierer seine helle Freude haben.

Neben dem ersten Album „Welcome to Corruptia“, das mit einjährigem Verzug seine Erstveröffentlichung auf CD feierte, präsentierte Morning Wood 2015 die „Homeless By Choise“-EP. Die legt mit dem Titeltrack gleich das vom Vorgänger bekannte Tempo vor und serviert eingängigen Punk-Rock mit Melodie, Chören und gesteigertem Mitgröl-Faktor. Die bewährte Marschrichtung wird einzig mit dem von Vinyl-Kratzen begleiteten Akustik-Intermezzo „Don’t Need to Know“ verlassen. Der größte Unterschied zur Platte liegt im reduzierten Hardcore-Anteil, was die Parallelen zu den australischen Geistesbrüdern THE DECLINE nur umso deutlicher – darüber aber nicht weniger willkommen – erscheinen lässt.

Die übrigen Songs, namentlich „Stay Away“, „My Life“, „Where and How“ und „Need to Know“, halten das beachtliche Niveau souverän und machen die amtliche Hitfabrik FAST RESPONSE für „ewig gestrige“ Melo-Core-Jünger zum absoluten Pflichtprogramm. Gefälligkeit steht hier weit vor Progression. Aber wer die sucht, ist beim Punk sowieso an der falschen Adresse. Das einzig Bedauerliche ist daher wohl, dass auf die nächsten beiden Outputs des Quartetts eine Weile gewartet werden muss.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top