E.I.N.S. – Deutscher Rock’n’Roll (2012, Burnout Records)

einsdeutscherrockUnd wieder eine Coverband der BÖHSEN ONKELZ, die es aus dem zwiespältigen Schatten der Deutsch-Rock-Vorreiter ins selbstständige Rampenlicht zieht. E.I.N.S., benannt nach einem Album der Frankfurter, stülpen sich ebenfalls den Tenor ihrer Vorbilder über und präsentieren mit „Deutscher Rock’n’Roll“ einen Albumerstling, der Genrefreunde mit Hoffnung erfüllen und dem Rest der Welt schadlos am Arsch vorbeigehen darf. Grundsätzlich schlecht ist das Ganze sicher nicht. Trotz tendenzieller Einschränkung der Spielfläche. Denn selbstredend bleibt die Musik nahezu sklavisch am Schaffen der ONKELZ ausgerichtet.

Neben harten Rock-Stücken über die Last des Seins oder die Freuden des Alkohols, bei denen die Gitarre auch mal Vorstöße in Richtung Metal wagt, kommt auch das balladeske Moment nicht zu kurz. Die ruhigeren Songs aber sind nicht die Stärke von E.I.N.S., deren Qualitäten mehr in der schnörkellosen Beschwörung klassischer „Wir gegen die“-Phrasen liegen. Wobei der Widerpart meist dem Teil der Gesellschaft zugeschrieben wird, der ihren Lebensweg versperren will. Das ist recht simpel gehalten, manchmal auch naiv und bisweilen mit fragwürdiger religiöser Metaphorik beladen („Gottes Werk und unser Beitrag“), dafür aber zielgruppengerichtet und sprachlich solide auf den Punkt gebracht. Mögen muss man das nicht. Aber wer den ONKELZ noch immer nachtrauert, findet hier womöglich Linderung.

Wertung: 5 out of 10 stars (5 / 10)

scroll to top