Downslide – Nowhere to Hide (2004, Crucial Response Records)

Im Ausklang des Jahres 2002 gegründet, hört man der niederländischen Hardcore-Formation DOWNSLIDE bereits auf ihrer Debüt-EP „Nowhere to Hide” deutlich die weitreichende Erfahrung verblichener Betätigungsfelder an. Und tatsächlich bildet DOWNSLIDE den wohl fundamentierten Zusammenschluss differenter Ehemaliger der verschiedenen Genrevertreter REACHING FORWARD, LINE OF DEFENSE, ACT OF IGNORANCE und STRIVING HIGHER.

Beflissen, im Dunstkreis des grenzübergreifenden Hardcores Fuß zu fassen, repräsentieren die auf „Nowhere to Hide” in weniger als 12 Minuten geschmetterten acht Beiträge ein überzeugendes und allen voran ausgereiftes Empfehlungsschreiben und entsenden dieses auf ambitionierten Pfaden in die Szenerie des Umlandes. Eine gute Produktion, durchgängig überzeugendes Songmaterial und durchdachte Texte lassen dies Debütwerk stilsicher in die Fußstapfen von Genre-Heroen wie KILLING TIME oder CRO-MAGS springen, ohne den üblichen Wiedererkennungswert allzu sehr zu strapazieren. Auf „Nowhere to Hide” entbieten DOWNSLIDE vielversprechenden und gut gespielten Hardcore, der den fünf Holländern ohne Zweifel in kürzester Zeit einen steigenden und nicht unverdienten Grad der Bekanntheit zusichern dürfte.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top