Die schwarzen Schafe – Jetzt kommen die Jahre (2010, Teenage Rebel Records)

die-schwarzen-schafe-jetzt-kommen-die-jahre25 Jahre sind kein Pappenstiel! Aber DIE SCHWARZEN SCHAFE haben durchgehalten. Zumindest Sänger Armin. Zum Jubiläum präsentieren er und die aktuelle Besetzung 13 neue Songs, die unter dem Titel „Jetzt kommen die Jahre“ treffend zusammengefasst werden. Den Hürden des Älterwerdens – und dem eigenen Klassiker „Wir haben noch lange nicht genug“ – wird gleich im eröffnenden Titeltrack Tribut gezollt. Dabei zeigt sich zweifelsfrei, dass die Düsseldorfer Punks auch 2010 noch musikalisch abwechslungsreich und druckvoll genug sind, um in der heimischen Punk-Szenerie eine Rolle spielen zu können.

Mit angezogenem Tempo und spürbarer Spielfreude rocken sich die Rheinländer durch 13 souverän eingespielte und (meist) überzeugend getextete Straßenhymnen, die gängigen Punk-Klischees nur mit dem Nietenlederjacken-Stachelhaar-Menschen auf dem Cover genügen. Aber auch ihm hält die Band das kritische Stück „Das ist nicht mein Punk“ entgegen. Erfreulicherweise durchbricht der Vierer die dauernde Reimform früherer Tage mit „Tanzen“ oder dem hitverdächtigen „Hintertür“. Aber auch „Aristoteles“ oder das abschließende MOMIDO 7-Cover „No Nation” schärfen den positiven Gesamteindruck einer Platte, die nicht nur dank frischen Gesichtern frische Impulse erlaubt und damit den Grundstein für ein weiteres Kapitel in der Geschichte der SCHWARZEN SCHAFE legt.

Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

 

scroll to top