Consumed – Breakfast at Pappa’s (1998, Fat Wreck)

Ende der Neunziger schien die (Musik-)Welt noch in Ordnung. Die Punk-Szene erlebte durch den entfachten kommerziellen Hype auch im Indie-Segment regen Zulauf, so dass es an jeder Ecke neue Combos zu erleben gab. Auf die stieß man bevorzugt über Label-Sampler oder gleich auf Konzerten. Oder – wie im Falle von CONSUMED – über die erste Playstation. Der Games-Hit „Tony Hawk‘s Pro Skater 2“ hielt nicht nur über Wochen beschäftigt, sondern lieferte auch einen wunderbaren Soundtrack, der neben Größen wie BAD RELIGION, LAGWAGON oder SUICIDAL TENDENCIES bis dato unbekannte Bands wie CONSUMED auf den Plan rief.

Deren Beitrag, das geschwind hymnisch vorgetragene „Heavy Metal Winner“, ist bis heute ein Knaller. Verewigt wurde der Song auf „Breakfast at Pappa’s“, der 1998 vorgestellten Debüt-EP der Briten. Über die populären Landsleute SNUFF landete ein Tape auf dem Schreibtisch von Fat Mike, der die Jungs kurzerhand unter Vertrag nahm und neben dem Erstling auch das ’99er-Album „Hit for Six“ via Fat Wreck herausbrachte. Dass sich „Heavy Metal Winner“ als der beste Beitrag der EP entpuppt, dürfte nicht verwundern. Die übrigen fünf Tracks geraten im direkten Vergleich jedoch keineswegs hoffnungslos ins Hintertreffen, so dass auch „Bye, Bye Fat Man“ oder das pfeilschnell abgehandelte „Brutal Tooth“ für konstante Bewegungsfreude sorgen. Kurzum: Mit Melo-Core der Gangart CONSUMED kann man schlicht nichts falsch machen.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top