Compact Justice? – Stand Up in Your Nomansland (2004, I.C. Recordings)

Das ostdeutsche Gespann COMPACT JUSTICE? zeigt sich dieser Tage mehr denn je bemüht, mit den traditionellen Schattierungen des Hardcore zu brechen und für sich eine Stufe grenzübergreifender Komplexität zu annektieren. Mit „Stand Up in Your Nomansland“, der neuesten EP der Leipziger, packt das Quartett diese Bürde von der richtigen Seite im Gedärm, zeichnet COMPACT JUSTICE? doch die gut strukturierte Vermengung von Punk, Rock und zielsicher geschmettertem Hardcore aus. In Anlehnung an die italienischen Vertreter KAFKA oder THE KING präsentiert sich „Stand Up in Your Nomansland“ angenehm vertrackt, experimentell und funktional auf verschiedenen Ebenen.

Das Garagenflair der angemessenen Produktion steuert dabei einen gehörigen Part zur eigenwilligen Atmosphäre der sieben abwechslungsreichen Songs bei und verbindet das Liedgut zu einer wahrhaft kesselnden Union. Das äußere Erscheinungsbildnis des entdeckungswürdigen Mini-Albums fügt sich in seinem eher ausdruckslosen Aufbegehren denn auch nahtlos in den Kontext von „Stand Up in Your Nomansland“ ein. So läutet das jüngste Produkt der Kreativität aus dem Hause COMPACT JUSTICE? einen deutlichen Schritt in Richtung renommierte Etablierung ein. Ihren Stil haben COMPACT JUSTICE? gefunden, jetzt könnte selbiger lediglich noch auf die Maße eines Albums gestreckt werden.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top