Call David – Elegy vs. Tragedy (2003, Strange Fruit Records)

call-david-elegy-vs-tragedyMit der sieben Songs starken EP „Elegy vs. Tragedy” legt das Stuttgarter Quintett CALL DAVID via Strange Fruit Records ihr vielversprechendes Debüt vor. Auf den ersten Blick besticht jenes vor allem durch das hübsch gestaltete Artwork, unaufdringlich und schlicht in schwarz getaucht von außen, Kreativität durch den Einsatz von transparentem Pergamentpapier ausschüttend im Innern. Doch auch musikalisch wissen CALL DAVID zu gefallen, erscheint ihr Beitrag zum Thema Emo-Hardcore doch durchdacht und in Anbetracht ihrer Erstveröffentlichung zudem angenehm ausgereift.

Dass sich „Elegy vs. Tragedy” nicht zuletzt auch durch die etwas kantige und bisweilen im positiven Sinne dreckige Produktion dezent an den wunderbar eigensinnigen PLANES MISTAKEN FOR STARS orientiert, schadet der individuellen Note CALL DAVID’s indes in keinster Weise, bietet die hier feilgebotene Symbiose aus Indie-Rock und Hardcore doch genügend Raum für eigene Standbeine. Eben diese gilt es in naher Zukunft zu festigen. Doch anhand dieser Neugierde auf mehr schürenden Grundlage gemessen dürften bei CALL DAVID wohl keinerlei künstlerische Sorgenfalten in Erscheinung treten.

Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

scroll to top