Broilers – Santa Muerte Live Tapes (2012, People Like You Records)

broilers-santa-muerte-live-tapesDie BROILERS sind groß geworden. Vielleicht nicht Sänger Sammy, der noch immer als „klein” durchgeht, aber die Band selbst ist es. Oder erfolgreich, wie man auch will. Das Stahlwerk in Düsseldorf reicht nicht mehr, nun geht es in die Mitsubishi Electric Hall. Aber den Erfolg haben sie sich verdient. Mit guten Alben, einer ungeheuren Nähe zu ihren Fans und viel Fleiß. Das darf man ruhig einmal anerkennen.

Nun kann man natürlich zu Live-Alben stehen, wie man will und auch „Santa Muerte Live Tapes” erfindet das Rad nicht neu bzw. klingt großartig anders als andere Live-Alben. Aber es zeigt doch, aus welchem Holz die Düsseldorfer gestrickt sind. Mehr als dreißig Songs haben es auf das Live-Album – bestehend aus zwei CDs oder drei Vinyl-Scheiben – geschafft. Allein das ist nicht die Norm. Die beiden Erfolgsalben „Vanitas” und „Santa Muerte” werden natürlich entsprechend berücksichtigt, machen aber trotzdem etwa nur die Hälfte der Songs aus. Insofern kommen auch alte Fans in den Genuss ihrer Lieblinge, sofern sie nicht „Sell-Out”-schreiend von dannen gezogen sind.

Und natürlich macht es mehr Spaß, die BROILERS live zu sehen als nur die Alben zu hören. Dass nicht mehr alles so scheppert und kracht wie früher, mag manchen stören, aber das ist der Lauf der Dinge. Professionalität wird groß geschrieben, was dann auch dem Hörer zugute kommt. Denn ein Live-Erlebnis ist auf „Santa Muerte Live Tapes” definitiv gegeben. In mehreren ausgewählten Städten wurden die Songs mitgeschnitten, bei denen die relevanten Hits der vergangenen beiden Alben allesamt gespielt werden (u.a. „Ruby Light & Dark”, „Alles was ich tat”, „Zurück zum Beton”, „Harter Weg (Go!)”). Schön ist auch die Tatsache, dass das das Publikum zu hören ist und nicht nachträglich „bearbeitet” wurde. Auch das steigert das Live-Gefühl enorm. Dazu gibt es diverse alte Kracher, wobei hier jeder Ur-BROILERS-Fan wohl seine eigenen Favoriten haben dürfte. Dennoch blickt die Band nicht nur mit „Nur die Nacht weiß”, „Paul der Hooligan” oder „Blume” zurück in die Zeit vor „Vanitas” und „Santa Muerte”.

Aufgrund seiner Fülle geht „Santa Muerte Live Tapes” auch als Best-Of-Album durch und spricht insofern nicht nur bestehende Fans an. Man bekommt einen guten Überblick über das musikalische Schaffen der Düsseldorfer und darf getrost das eigene Wohnzimmer beim SLIME-Cover „Zusammen” – wie von Sammy stets gefordert – auseinandernehmen. Gewohnt gut muss man sagen und für ein Live-Album noch mal eine Schippe besser.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top