Box Car Racer – Box Car Racer (2002, MCA)

box-car-racer-stVon der Band BOX CAR RACER hat man in den letzten Wochen oder Monaten ja immer mal wieder gehört, handelt es sich doch um das Nebenprojekt der BLINK-182ler Tom DeLonge und Travis Barker. Die beiden wollten mal etwas anderes machen und tun nun etwas erwachsener. Man holte sich noch einen alternativen Bassisten und zusätzlichen Gitarristen an Bord und fertig ist BOX CAR RACER. Vor etlicher Zeit hatte ich mal gelesen, dass die Band in die musikalische Richtung von FUGAZI und AT THE DRIVE-IN gehen wollte, dies lässt sich nach mehrmaligem Hören der selbstbetitelten Debütscheibe jedoch nicht ganz nachvollziehen.

Sicherlich ist das vorliegende Produkt alles andere als der gewohnte BLINK-182-Einheitsbrei, doch so ganz überzeugt dieser neue Ausflug von DeLonge und Barker nicht. BOX CAR RACER sind auf jeden Fall weniger poppig als BLINK-182, dafür aber deutlich experimenteller, vielschichtiger und rockiger. Trotzdem fehlt das gewisse Etwas. Vielleicht stört mich auch einfach die gedrosselte Geschwindigkeit bei vielen Stücken oder einfach die Tatsache, dass viele Lieder schlicht belanglos wirken. Einige brauchbare Songs hat die Band zwar schon vorzuweisen, wie beispielsweise die erste Single „I Feel So”, „All Systems Go” oder „Cat Like Thief” (mit Tim Armstrong von RANCID), doch um von einem guten Album ist das Ergebnis leider zu weit entfernt.

Die Band pendelt häufig zwischen ruhigeren Passagen, um dann plötzlich wieder loszubrettern. Eine Mischung, die manchmal gut geht, manchmal aber auch einfach wie erwähnt belanglos und teilweise auch langweilig wirkt. Ein Album, was ich nicht unbedingt empfehlen würde und ich mir auch nicht häufig geben kann, so viel ist sicher. Wer aber die Stimme von DeLonge so richtig süß findet und nicht bis zum nächsten BLINK-Album warten kann, der sollte schnellstens zum nächsten Pro Markt rennen. Trotzdem bleibt es eine mittelmäßige Geschichte.

Wertung: (5 / 10)

scroll to top