Blood for Blood – Serenity (2004, Thorp Records/I Scream Records)

blood-for-blood-serenity„I fucking surrender. Please God, grant me serenity please.”

Dass sich treibender Hardcore prima mit klaren Gesangsstrukturen und Elementen des Street-Punk vermengen lässt, bewies neben den Ende der 90er reinkarnierten AGNOSTIC FRONT in der jüngeren Vergangenheit vor allem die Bostoner Proll-Fraktion BLOOD FOR BLOOD. Diese besteigt denn auch zwei Jahre nach „Outlaw Anthems”, dem ursprünglich als Vermächtnis zelebrierten letzten auf Klangrille gebannten Lebenszeichen der selbstproklamierten „White-Trash-Hardcore-Rock n’ Roller”, erneut das Flagschiff der hochgradig angepissten Auge-um-Auge-Mentalität.

Und wie die optimale Gratwanderung zwischen alter Schule und Moderne zu klingen hat, offenbaren BLOOD FOR BLOOD gewohnt großmäulig auf ihrem vierten Longplayer „Serenity”. Allerdings erreicht dieser eher die Ausmaße einer EP, schmettert das spielstarke Quartett doch 9 Songs in nicht weniger als 17 kurzweiligen Minuten! Und auf eben diesem Terrain offeriert „Serenity” sein gröbstes Manko, kann man die von unzähligen Mitgrölpassagen launigster Natur gesäumten Tracks doch bereits nach drei mit erhobenen Fäusten eingeläuteten Runden euphorischer Inventardestruktion problemlos mitträllern. Dabei lassen die fette Produktion und am Fließband intonierte Hate-Core-Smasher kaum Wünsche offen, steht BLOOD FOR BLOOD der erhöhte Anteil abrundender melodischer Additive doch vortrefflich zu Gesicht.

Neben großartigen nihilistischen Hymnen wechselnder Geschwindigkeitsschattierungen wird mit Del Shannons „Runaway” zudem eine weitere überflüssige wie restlos begeisternde Cover-Version eingestreut. In seiner Gesamtheit betrachtet markiert die mangelnde Beständigkeit von „Serenity” den einzigen Wehrmutstropfen eines erstaunlich leichtfüßigen Hardcore-Albums. Schade, denn weniger ist leider nicht immer mehr. Doch wen es nach Ablauf der knapp bemessenen Laufzeit nach mehr BLOOD FOR BLOOD dürstet, der wird im 20-minütigen CD-Rom-Part zumindest eine angemessene Verdopplung der in „Serenity” investierten Lebenszeit finden.

Wertung: 7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

scroll to top