Bambix – Bleeding in a Box (2008, Go-Kart Records)

bambix-bleeding-in-a-boxNachdem sich die Reihen weiblicher Punkrockbands in den vergangenen Jahren  doch etwas gelichtet haben, ist wenigstens auf die holländischen BAMBIX Verlass. Diese veröffentlichen in regelmäßigen Abständen neue Alben und beehren immer wieder die kleineren Clubs des Landes. Natürlich gibt es den typischen BAMBIX-Sound auch auf dem neuen Album „Bleeding in a Box”. Allerdings war es auch nicht anzunehmen, dass sich die Band musikalisch neu definiert. In manchen Situationen macht sie aber doch ein paar Dinge, die man so nicht erwartet hätte.

Das sehr grölige „Leave Luke Be“ ist solch ein Stück, bei dem Frontfrau Willia van Houdt ihre Stimme mal so richtig gehen lässt. „I’m so sick of it all“ heißt es da so schön im Text. Genau so hört sich der Song auch an. Wenn schon angepisst sein, dann auch raus damit. Gerade am Anfang hat man das Gefühl, hier könnte richtig großes Hitpotenzial drinstecken. Zwar sind „Under the Moon“ und „Bottle“ letztlich typische BAMBIX-Songs, aber die Melodien sitzen hier perfekt, beide Songs sind schon fast beängstigend gut geworden. Schnelle, eingängige Nummern gibt es zuhauf, nur das sich im weiteren Verlauf von „Bleeding in a Box“ nicht die Begeisterung einstellen mag wie zu Beginn. Das ist alles ganz nett, aber dann häufig auch irgendwie nicht mehr. Unterm Strich bietet die Platte zwar keine großen Überraschungen, dafür aber dann doch zumindest ein paar Lichtblicke mehr als man im Vorfeld vermuten durfte.

Wertung: (6 / 10)

scroll to top