Asking For a Surprise – Uncompromising (2017, DIY)

DIY-Platten sind immer dann am besten, wenn sie nicht nach DIY klingen. Natürlich hat der unfertige Sound des Proberaums auch seinen Charme. Doch haben die Möglichkeiten, selbst mit überschaubaren (finanziellen) Mitteln einen Klang zu kreieren, der keinen Unterschied zwischen Eigendistribution und Label-Output macht, in den vergangenen Jahren doch deutlich zugenommen. Davon profitieren auch ASKING FOR A SURPRISE aus Lüdenscheid, deren Debüt-Langspieler „Uncompromising“ kaum Vergleiche zu etablierten Combos scheuen muss.

Geboten wird melodisch-metallischer Hardcore mit ansprechendem Tempo und instrumentaler Vielseitigkeit. Gerade das letztgenannte Moment erscheint ein wenig überraschend, da die als Trio in Erscheinung tretende Band durch den Verzicht auf eine zweite Gitarre doch eigentlich deutlich reduzierter klingen müsste. Tut sie aber nicht. Denn die konstellationsbedingten Abstriche beim Volumen werden durch Spielfreude und Vorwärtsdrang geschickt aufgewogen. Zudem bleiben Nummern wie „Lie Awake 2017“ oder „Swing For the Fences“ schnell haften und laden zur munteren Pit-Erstürmung ein. Kurzum: Eine gelungene Scheibe, auf deren Grundlage ASKING FOR A SURPRISE sicher noch von sich reden machen.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top