As We Go – Stumble & Stand (2016, Redfield Records)

as-we-go-stumble-and-standDie kreativen Verdienste von HOT WATER MUSIC hat deren Heimat Gainesville auf der musikalischen Landkarte als klares Referenzziel etabliert. Dass Köln nicht ganz so weit davon entfernt liegt, wie man aufgrund geografischer Gegebenheiten vermuten könnte, belegen AS WE GO. Denn die Domstädter präsentieren auf ihrem ersten Langspieler „Stumble & Stand“ wohlige Nähe zu einleitend angeführten Punk-Rock-Vorkämpfern und dürften sich auch in der Nische von diesen glasklar inspirierten Combos wie NOTHINGTON gut aufgehoben fühlen.

Über 11 beständig ansprechende Nummern verbindet sich leicht kratziger – an den richtigen Stellen mehrstimmiger – Gesang mit stets vorwärtsgewandten Melodien und angenehm scheppernder Rockigkeit. Nennenswertes Innehalten gibt es dabei nicht zu vermelden, vielmehr geben sich AS WE GO einer sympathischen Schnörkellosigkeit hin, die ihre Songs auf einem Level gleichbleibender Gefälligkeit verortet. Zwar destillieren sich mit „All Things Fall Apart“, „You Need Love“, „She Was Perfect“ oder „Where the Motherfucker Goes“ gestandere Hits heraus, die Qualität ihrer Platte speist sich aber insbesondere aus der offenbarten Konstanz.

Die genügt zwar nicht, um aus dem Schatten der angeführten Vorreiter vollends hinauszutreten, ein erfreulich hochwertiges und klar empfehlenswertes Album ist dem Fünfer mit „Stumble & Stand“ aber fraglos gelungen. Den Namen AS WE GO darf man sich also ruhig merken – und das nicht allein als reine Ergänzung zur Gainesville-Kante von HOT WATER MUSIC & Co.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top