Apocalypse Now: Coppola bringt Wunschfassung ins Kino

Zum 40. Jubiläum seines Meisterwerks „Apocalypse Now” hat Regisseur Francis Ford Coppola („Der Pate”) das Anti-Kriegs-Epos einer technischen Frischzellenkur unterzogen.

Mit dem am 15. Juli in den deutschen Kinos startenden „Final Cut” präsentiert Coppola den Film in 4K, wofür mehr als 300.000 Einzelbilder bereinigt wurden. Zusätzlich wurde die Audiospur restauriert und durch eine überarbeitete Mischung in Dolby Atmos der ursprünglich intendierten Wirkweise näher gebracht.

Für Coppola entspricht diese Version dem, was er sich in den späten 1970ern vorgestellt hat: Ein Kinoerlebnis, das den Zuschauer ob seiner intensiven Atmosphäre in den Sitz presst.

Gegenüber dem 2001 veröffentlichten Director’s Cut „Redux” wurde der „Final Cut” um rund 20 Minuten gestrafft und weist eine Gesamtlänge von ca. 183 Minuten auf.

scroll to top