Amulet – All That is Solid Melts Into Air (2005, Golf Records)

amulet-all-that-is-sold-melts-into-airHinter dem kryptischen Titel „All That is Solid Melts Into Air” verbirgt sich die neue Platte von AMULET. Und die versteht es zu rocken! Die Produktion ist angenehm rotzig, was bei der Mitarbeit von Pelle Henricsson und Eskil Lövström (REFUSED) nicht weiter verwundert. Überraschend allerdings sind die noch immer offen zur Schau gestellten Hardcore-Einflüsse, die den Skandinaviern mitunter punktierte Ähnlichkeit mit den späten SNAPCASE bescheren. Der Rest suhlt sich in gefälligen Rocknummern, die in unterschwelliger Aggression die Eingeweide ins Visier nehmen – und ihr Ziel im Grunde nie verfehlen.

AMULET bemühen sich um Abwechslung und flechten in ihre Punk-beeinflussten Melodien immer wieder Gitarrensoli in bester TURBONEGRO-Manier ein. Meist auf mittlerem Tempo nach vorn preschend, gerät den Norwegern die strukturelle Vielseitigkeit ihrer packenden Stücke zur selbstverständlichen Fingerübung. „All That is Solid Melts Into Air” verbiegt sich nicht durch konstruiertem Hang zum modernen Rock, sondern lässt die Entwicklungsstadien der Band als konstant spürbare Wegsteine in das finale Output einfließen. Und das hat nicht nur Breaks und Hooks, sondern auch ausreichend Ecken und Kanten, um auf lange Sicht zu fesseln. Kurzum: eine geile Scheibe!

Wertung: (8 / 10)

scroll to top