All Will Know – Infinitas (2017, Noizgate Records)

Der moderne Metal ist überall zuhause. Auch in Darmstadt. Von dort kommen ALL WILL KNOW, deren Spielart des Melodic-Death eine Wirkung von internationalem Kaliber entfaltet. Auf ihrem dritten Langspieler „Infinitas“ fusionieren Melodie und brachiale Härte zu einem tosenden Brett. Diesmal jedoch mit dem Unterschied, dass den Kontrasten eine stärkere Trennschärfe verliehen wird. Dafür steht insbesondere der Gesang Frank Richters, der abseits des barschen Geschreis vorrangig auf klare Vocals setzt. Diese Entwicklung färbt auch auf die Instrumentierung ab, die sich bei aller Unerbittlichkeit nicht selten rockig gibt. Die Rechnung geht zweifelsfrei auf. Über die Länge der 13 Tracks schleicht sich dennoch eine gewisse Vorhersehbarkeit ein.

An der grundlegenden Überzeugungskraft ändert dies wenig. ALL WILL KNOW verstehen ihr kreatives Tagewerk aus dem Effeff und wissen, wie man Songs wirkungsvoll in die Gehörgänge schraubt. Das Wechselspiel aus Härte und Harmonie, Growls und Klargesang, wirkt streckenweise jedoch ein wenig schematisch – gerade im Überhang softer Stimmbandbeanspruchung. Dafür sorgt der additive Keyboard-Einsatz für wohligen atmosphärischen Zugewinn. Als Alternative zum Klassenprimus IN FLAMES kann sich „Infinitas“ fraglos sehen (und hören) lassen. Die Riffs sitzen wie angegossen und auch wenn die Abgründigkeit bisweilen durch „poppige“ Elemente ausgehebelt wird, mangelt es der Platte keineswegs an Nachdruck. Kurzum: Ein grundsolides, stark gespieltes Musikwerk.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top