Alkaline Trio – Maybe I’ll Catch Fire (2000, Asian Man Records)

alkalinetriomaybecatchfireEs gibt wohl nur wenige Bands, bei denen die Meinungen zum gelungensten, beliebtesten oder begehrtesten Album so unterschiedlich sein können, wie beim ALKALINE TRIO. Die Band um Frontmann Matt Skiba hat in ihrer Geschichte einen Klassiker nach dem anderen veröffentlicht, kaum eine Band steht so für einen eigenen Sound und fortwährender Weiterentwicklung. Mit jeder neuen Veröffentlichung mag man glauben, nun langsam müsse zwangsläufig einfach mal etwas schlechteres von dieser Ausnahmeband kommen. Doch diesen Gefallen hat das Trio der Menschheit bislang nicht getan. Gottlob möchte man sagen, denn wie großartig diese Band selbst abseits ihrer regulären Studioalben ist, davon kann man sich derzeit anhand der B-Seiten- und Split-Compilation „Remains“ überzeugen.

Das zweite Album „Maybe I´ll Catch Fire“ – veröffentlicht 2000 über Asian Man Records – zeigt die Band noch etwas ungeschliffener als zu späteren Zeiten und die Produktion ist noch nicht so klar und voluminös wie zur heutigen „Crimson“-Zeit. Dennoch versprüht das Zweitwerk eine Atmosphäre, die es locker mit jeder Top-Produktion aufnehmen kann. Denn an Ideenreichtum und dem Talent, stets etwas Besonderes zu schaffen, mangelte es der Band nie. Mit einem der wohl besten Songs des Genre – „Radio“ – endet „Maybe I´ll Catch Fire“, bis dahin gibt es jedoch neun weitere Perlen zu hören, die das Album zu etwas Einzigartigem machen. Neben „Radio“ (u.a. von HOT WATER MUSIC im Rahmen der gemeinsamen Split gecovert), gehören „Fuck You Aurora“ oder „Madam Me“ zu den Aushängeschildern der früheren ALKALINE TRIO-Ära. Die typische – aber nie aufgesetzt wirkende – melancholische Grundstimmung durchzieht das Album von vorne bis hinten, das Titelstück entfaltet dadurch fast eine leicht düstere, aber stets wohlfühlende Atmosphäre. Dem gegenüber stehen schnellere Songs wie eben „Madam Me“ oder „Tuck in Me“.

Ob dies nun das beste Album des ALKALINE TRIO ist, gute Gründe dafür gibt es einige. Doch steht bei dieser Band einfach jedes Album für sich, jeder einzelne Song ist ein Mosaikstein im großen Gesamtbild. Keine Frage, auch „Maybe I´ll Catch Fire“ ist ein Meisterwerk des Emo/Punk-Rock, voller Hymen, die es auch in etlichen Jahren noch wert sein werden, lauthals mitgesungen zu werden.

Wertung: (9 / 10)

scroll to top