A Wilhelm Scream – Partycrasher (2013, No Idea Records)

awilhelmscreampartycrasherLange musste man auf ein neues Album von A WILHELM SCREAM warten. Sechs Jahre um genau zu sein. In Vergessenheit ist die spielfreudige Band zwar nicht geraten, aber in diesem Metier sind sechs Jahre eine lange Zeit. Rost und Staub haben die Jungs in der Zwischenzeit aber nicht angesetzt. Vielmehr wird ihr viertes Album „Partycrasher“ seinem Namen jederzeit gerecht. Was hier mal wieder an Energie, Melodien und Spielfreude geboten wird, lässt sogar ihr bis dato bestes Werk „Ruiner“ verblassen.

Am Sound hat sich grundlegend nichts bzw. nicht viel verändert. Das flinke und perfekt abgestimmte Gitarrenspiel gibt dem schnellen Bastard wie gewohnt eine eigene Note. Vielleicht klingen die Songs noch etwas melodischer, was aber eben nicht zu Lasten des Tempos oder des Härtegrades geht. Auch „Partycrasher“ strotzt vor Kraft, Energie und geballter Spielfreude. Einen Jungbrunnen hatten A WILHELM SCREAM zwar nicht nötig, doch verflucht gute Songs wie „Hairy Scarecrow“ oder „Devil Don´t Know“ lassen auf genau solchen schließen. Dabei sind die Jungs im Grunde nur ihrer Linie komplett treu geblieben.

Selbst mit dem finalen „Born a Wise Man“ ist die Party noch nicht zu Ende. Melodischer Hardcore wie er besser nicht sein könnte. Ein Feuerwerk der guten Laune, technisch auf gewohnt hohem Niveau und mit unglaublich guten Melodien versehen.

Wertung: (8,5 / 10)

scroll to top