A Perfect Murder – War of Aggression (2007, Victory Records)

a-perfect-murder-war-of-aggressionFrüher klangen A PERFECT MURDER wie HATEBREED. Nicht nur so am Rande, sondern wie der Epigone beim Durchwühlen des Hausmülls seines offenkundigen Vorbilds. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Bereits der letzte Langspieler „Strength Through Vengeance“ zeigte die Mannen aus Kanada deutlich vielseitiger. Da gab es vermehrt rockige Anleihen im metallenen Hardcore zu erspähen, gepaart mit Anflügen von Thrash und einem guten Schuss retrospektiver Heldenverehrung. So scheint kaum verwunderlich, dass hier und da in der Peripherie mal PANTETRA durch das wütend groovende Dickicht scheinen.

„War of Aggression“, ihr jüngster Streich, ist ein brutaler, dick produzierter Brocken Extrem-Metal. Mit der Anbiederungspolitik des Victory-Debüts „Unbroken“ hat das nichts mehr zu tun. Die Band bemüht sich um Abwechslung, erzwingt diese aber nicht. Das Resultat kann sich hören lassen. Mit hohem Tempo und der Weitsicht, im richtigen Moment auf die Bremse zu treten, punkten A PERFECT MURDER und recken ihre Köpfe ein gutes Stück aus dem Einerlei des Schablonen-Hardcores heraus. Eine ungewöhnliche Platte ward dadurch nicht geboren, doch genügt diese immerhin zu einem weiteren Schritt aus dem Schatten vorausgerittener Bands heraus. Ein Ausrufezeichen mit Pfeffer im Arsch.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top