The Lillingtons – Project 313 (2017, Red Scare)

Abseits des ganzen geleckten Mainstreams gibt es auch im Pop-Punk noch immer welche von den sog. „Guten“. TEENAGE BOTTLEROCKET oder MASKED INTRUDER halten zum Beispiel den Geist der RAMONES am Leben und liefern sich seit Jahren einen inoffiziellen Wettstreit darüber, wer denn nun die besseren Melodien und Hymnen abliefert. In diesem Zusammenhang dürfen THE LILLINGTONS nicht unerwähnt bleiben. Die Band wurde Mitte der 90-er weit vor den beiden genannten von Kody Templeman gegründet, der nun bei jenen TEENAGE BOTTLEROCKET an Bord ist. Es gibt demnach Gemeinsamkeiten, die sich nicht nur auf das Personal niederschlagen. Denn auch musikalisch sind die Bands aus dem gleichen Holz geschnitzt.

Die EP „Projekt 313“ soll allerdings nur der Vorbote für ein neues Album sein. Fat Wreck wurde vor kurzem als neue Heimat verkündet, was die Vorfreude auf einen neuen Longplayer nochmals gehörig steigen lässt. Die hier vorliegende 4-Track-EP tut ihr übriges dazu. In bekannter Manier pflügt die Band in zehn Minuten durch die Songs und klingt so, wie man sie auf „Death By Television“ kennengelernt hat. Die Songs haben einfach Charme und Herz, die großartigen Melodien – man nehme nur „Until The Sun Shines“ – bekommt man so schnell gar nicht mehr aus dem Kopf. Vor allem diejenigen, die die eingangs erwähnten Bands mögen, sollten auch THE LILLINGTONS ein Ohr gönnen. Was besseres kann der heutige Pop-Punk kaum bieten.

Wertung: 7.0 Stars (7,0 / 10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.