Saturday’s Heroes – Pineroad (2017, Lövely Records/Cargo Records)

„Besoffen vor Glück“ ist eine umgangssprachliche Phrase, die zum dritten SATURDAY‘S HEROES-Langspieler „Pineroad“ passt wie die Faust auf den Sehnerv. Denn die Musik der Schweden lädt fortwährend dazu ein, sich bierselig in den Armen zu liegen und mit emporgereckten Fäusten an den zahlreich vorgebrachten hymnischen Momenten teilzuhaben.

Der Punk des Vierers orientiert sich an verschiedenen Einflussgrößen: Da wären in der Hauptsache die vom Rock’n’Roll geküsste Spielart von SOCIAL DISTORTION und der zart folkige Einfluss von THE GASLIGHT ANTHEM. Weil dem Spaßgehalt damit aber offenbar noch nicht Genüge getan ist, sorgen unterschwellige Street-Punk-Anleihen mit STREET DOGS-Schmiss für wohlige Abrundung.

Das Dutzend Tracks nimmt mal mit Schmackes und mal mit nachdenklicher Ader (einschließlich Mundharmonika) für sich ein. Durch die verschiedenen, stimmungsvoll verwobenen Stilrichtungen fußt die Platte auf einem abwechslungsreichen Grundgerüst, das durch reichhaltige Hintergrund-Chöre beständig zum Mitzappeln einlädt. Handfeste Hits, solche wie „Celebrate Nothing“, „Rebel“, „My Fight“ oder „The Shame“, hagelt es nahezu in Serie. Da kann man ruhig mal beseelt zur Flasche greifen. Eine starke Platte!

Wertung: 7.5 Stars (7,5 / 10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.