Menu Content/Inhalt

Hauptmenü

Home
Cd Reviews
Film Reviews
On Stage
Und sonst
Kontakt
- - - - - - -
- - - - - - -
- - - - - - -

Statistiken

Home Und Sonst Interviews

Alias Caylon (Interview Juni 2005)



Flensburg stellt man sich wohl eher nicht als Rockmusik-Hochburg vor. Wie seid Ihr damals zusammen gekommen und wie fing alles mit ALIAS CAYLON an?

Fiede: Also Thays und Rainer spielten vorher bei „Bad Habits“, Fin und ich bei „Ed Random“. Thays und ich haben damals schon immer fleißig Musik ausgetauscht! Als sich „Bad Habits“ dann im Jahre 2000 auflösten, haben wir Anfang 2001 angefangen zusammen Musik zu machen. Die erste Probe war schon cool, es hat gleich gefunkt zwischen uns und ich glaube bei der zweiten Probe hatten wir schon den ersten Song fertig. Der Fin und ich sind übrigens weiterhin bei „Ed Random“ tätig.

Der Name ALIAS CAYLON hat was für sich, klingt aber gleichzeitig auch ungewöhnlich. Wie seid Ihr auf diesen Namen gekommen und steckt irgendetwas dahinter?

Fiede: Als wir schon Ende März 2001 unsere erste Show (Support für Randy!!) spielen sollten, musste schnell ein Name her und Alias Caylon blieb irgendwie hängen! Alias Caylon sind wir als Kollektiv; Fin alias Caylon, Rainer alias Caylon....

In Eigenregie habt Ihr ja schon einige Demo's aufgenommen. Sind aus dieser Zeit auch Songs übrig geblieben die es dann auf Euer Debüt-Album „Resorbing Everything“ geschafft haben oder habt Ihr dafür nur neue Songs geschrieben?

Fiede: Von den Demos 01 und 02 sind 7 Songs auf dem Album vertreten. Mit dem aufnehmen des Albums hatten wir August 2003 angefangen. Insgesamt haben wir 13 Songs aufgenommen; 11 haben es auf das Album geschafft. 13 Songs in 2 ½ Jahren klingt nicht viel aber wir lassen uns beim Songwriting halt Zeit! Wir wollen eben keine Füller produzieren.

Die Produktion des Albums klingt sehr fett und druckvoll, aufgenommen habt Ihr ja in den „Gernhart Studios“ in Siegburg. War es eine große Umstellung jetzt professioneller im Studio zu arbeiten als vorher bei Euren Demo's?

Fiede: Aufgenommen wurde das Album bei „D-Prozess Soundproduktion“ in Rendsburg. Das ist ca. Eine 3/4 Stunde von unseren Wohnort entfernt, so konnten wir immer zwischen fahren. Der Aufnahmeprozess war schon angenehmer. Das Studio hat verschiedene Aufnahmeräume, so dass wir z.B. Schlagzeug und Bass gleichzeitig einspielen konnten. Bei den Demos, die wir selber aufgenommen haben passierte alles im kleinen Proberaum. Das „Gernhart Studio“ hat das Album dann gemastert; also den letzten Schliff verpasst! Produziert haben wir das Album allerdings selber.

Wie habt Ihr musikalisch angefangen, sprich was waren so Eure Einflüsse als Ihr begonnen habt Musik unter dem Namen ALIAS CAYLON zu machen bzw. wie hat sich dies vielleicht im Laufe der Zeit geändert?

Wir kommen ja mehr aus der Punkrockecke, wenn man unsere alten Bands kennt. Mit Alias Caylon wollten wir was neues ausprobieren. Wir wollen Songs schreiben die sich nicht an eine vorgegeben Schublade orientiert. Natürlich hört man Einflüsse von anderen Bands heraus aber wir sind schon abwechslungsreicher als so manch andere.

Euer Debüt erscheint nun bei „Redfield Records“, die sich durch einige gute Veröffentlichungen in den letzten beiden Jahren einen Namen machen konnten. Wie kam der Kontakt zu „Redfield“ zustande und wer kam letztlich auf wen zu?

Das ist die alte Geschichte: Der eine kannte jemanden der wiederum jemanden kennt der bei einem Label arbeitet! Wir mussten noch mal vor den Redfield-Leuten einen „Bewährungs-Gig“ spielen und dann war die Sache unter Dach und Fach!

Musikalisch kann man sich ja schon ein wenig schwer tun Euch einzuordnen. Wo seht Ihr Euch selbst bzw. wie würdet Ihr jemand Außenstehenden Eure Musik am besten „verkaufen“?

Wir sind wohl am besten in der Indie-Rockszene oder beim Postcore einzuordnen. Wir haben Songs die ins Ohr gehen, ein anderer brät’ Dir die Birne weg, der nächste kommt rhythmisch vertrackt oder alles auf einmal. Aber trotz der Vielfalt kann man doch immer den typischen Caylon-Sound heraushören.

Seit geraumer Zeit bekommt ja alles sehr schnell den Stempel „Emo“ aufgedrückt. Empfindet Ihr diesen Begriff im Bezug zu ALIAS CAYLON angebracht oder eher überflüssig?

Wenn ich sage, dass wir mit „Emo“ nichts zu tun haben, würde ich Lügen. „Emo“ steht doch für „Emotional“ und das sollte, jedenfalls für uns, Musik auch sein. Selbst die derbsten Knüppelkapellen vertonen ihre Gefühle, auch wenn der Antrieb ein anderer, wie z.B. Frust oder Hass auf alles, ist! Ich sehe da keinen Unterschied. Allerdings kann ich es gut verstehen wenn die zu häufige Verwendung des Wortes „Emo“ einigen auf den Sack geht.

Wie habt Ihr die ersten Resonanzen zu Eurem Debüt aufgenommen? Grundsätzlich das war Ihr auch erwartet oder erhofft habt, oder waren auch Aussagen dabei, die gar nicht nachzuvollziehen waren?

Also bisher können wir mit den Resonanzen sehr zufrieden sein, entweder mögen die Leute unser Album oder es geht ihnen am Arsch vorbei. Was wir allerdings nicht ganz verstehen ist, wenn jemand als Kritikpunkt angibt, dass wir Einflüsse von anderen Bands haben. Welche Band hat die nicht und wer macht schon etwas komplett neues? Ein anderer Kritikpunkt war mal, dass wir zu abwechslungsreich sind. Dazu kann ich nur sagen, dass ich doch auch nicht jeden Tag Nutellabrot esse!

Wie viel Arbeit steckt Ihr mittlerweile in die Band? Für einen Full-Time Job wird ALIAS CAYLON ja sicherlich noch nicht reichen. Lässt sich Band mit Arbeits- und Privatleben noch ganz gut verbinden?

Thays und Fin haben beide Full-Time Jobs, Rainer hat gerade die Prüfung zum Holzbildhauer bestanden und wird mir in Zukunft beim „Arbeitslosenbrunch“ Gesellschaft leisten :-). Im letzten halben Jahr ging schon einiges an Zeit für die Veröffentlichung drauf und der Aufwand wird bestimmt auch nicht weniger aber irgendwie kriegen wir das schon hin.

Bislang sind ja nur vereinzelte Gigs von Euch bestätigt. Wird noch eine ausgedehnte Tour folgen, so dass man Euch auch in der ganzen Republik noch in diesem Jahr sehen kann?

Ein bis zwei Touren sind in Planung aber wir haben noch keine konkreten Daten. Im Laufe des Sommers werden diese auf jeden Fall stehen. Und wer es nicht abwarten kann, sollte einfach öfter mal unsere Homepage „www.aliascaylon.de“ schauen, das hilft!

Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für Eure Mühe und Antworten! Viel Erfolg mit dem Album! Gruß Christian



.

Only registered users may post a comment.

There are currently no user submitted comments.




powered by Simple Review