Hagbard Celine – Im Nebel der Nacht (2006, Nix-Gut Records)

hagbardcelinenebelDie Veröffentlichungsmaschinerie des Labels Nix Gut läuft auf Hochtouren, nachdem MOLOTOW SODA bereits zweimal Re-Released wurden, gibt es nun in Form von HAGBARD CELINE neues Deutsch-Punk-Futter für die Ohren. Nach einem in Eigenregie veröffentlichten Debütalbum ist „Im Nebel der Nacht“ der zweite Streich der Band aus dem Moselgebiet. Das man es hier nicht mit musikalischen Feingeistern zu tun hat, erklärt sich beinahe von selbst und die Schublade, in die man HAGBARD CELINE bereits nach wenigen Klängen stecken möchte, möge nie wieder geöffnet werden. Die Kombination aus recht einfallslosem und wenig abwechslungsreichem Punk-Rock, gepaart mit einem Organ, das nicht ansatzweise als gesangstauglich bezeichnet werden kann, strengt merklich an.

Allen Vorurteilen zum Trotz schaffen es HAGBARD CELINE aber dann doch noch, irgendwie zu unterhalten. Hat man sich mit dem – sagen wir es, wie es ist – einfach nur schiefen Gesang abgefunden, freundet man sich sogar ein bisschen mit ihm an. Er hat definitiv eine eigene Note und passt auch irgendwie zur Musik. Ein Song wie „Brennnesseln“ zum Beispiel ist gar nicht so schlecht. Die Texte sind erwartungsgemäß im eher einfachen Rahmen gehalten, hier und da wird gereimt, das sich die Balken biegen, jeder Deutsch-Lehrer würde die Hände über den Kopf zusammen schlagen. Alles in allem kann „Im Nebel der Nacht“ bei allem Gerumpel mit der Zeit zulegen, wenn man sich denn damit auseinandersetzen möchte.

Wertung: 5.0 Stars (5,0 / 10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.