Guttermouth – New Car Smell (2016, Rude Records/Bird Attack Records)

guttermouth-new-car-smell-2016Über rund eine Dekade herrschte im Hause GUTTERMOUTH Veröffentlichungsflaute. Dann erschien mit „Got It Made“ im Sommer eine neue EP, die weniger Comeback-Versuch als vielmehr Ambitionsbekräftigung markierte. Denn von der Bildfläche verschwunden waren die Kalifornier nie. Frei von Druck und Publikumserwartung schien die Zeit schlicht reif, die altgediente Punk-Rock-Marke zu revitalisieren. Und weil die Resonanz stimmte, legen die Veteranen nur vier Monate später einfach nach. „New Car Smell“ heißt die wiederum sechs Songs umspannende Folge-EP, bei der die Jungs trotz grundlegend bewährter Stilmittel nicht einfach die Formel des unverhofften Vorgängers wiederholen.

Das zeigt sich bereits am gesteigerten Tempo und dem Ausschluss poppiger Momente. Stattdessen wird abwechslungsreich und obendrein mehrstimmig losgerockt, wobei die Anknüpfung an klassische Melodic-Hardcore-Vertreter wie BAD RELIGION nicht allein bei „Soundtrack to the End of the World“ spürbar bleibt. Der Spaß an der Sache bleibt den gealterten Herren jedenfalls durchweg anzumerken und Frontmann Marc Adkins beweist noch immer gesteigerte stimmliche Variabilität. Für Fans des traditionellen 90’s-Punk-Sounds bietet das Quintett also ein – auch gemessen an „Got It Made“ – überraschend schnörkelloses Brett mit treibenden Rhythmen und stattlichem Mitgrölfaktor. Dass die EP mehr nach alten GUTTERMOUTH als nach neuem Auto riecht, sollte also keinen Anlass für Kritik bieten, sondern ein rundum gutes Gefühl schaffen.

Wertung: (7 / 10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.