Expire – Old Songs (2016, Bridge Nine Records)

expire-old-songsAlt ist relativ. Hinter „Old Songs“ verbirgt sich die Kompilation der ersten beiden EPs (sowie ihrem Beitrag zum „America’s Hardcore Vol. 2“-Sampler) von EXPIRE. Die, namentlich „Grim Rhythm“ und „Suffer the Cycle“, wurden 2010 und 2011 via Six Feet Under Records herausgebracht. Die über Bridge 9 veröffentlichte Bündelung diente im Frühjahr als Vorgeschmack auf den dritten Langspieler „With Regret“ – und ist Fans, sofern nicht längst in die Plattensammlung integriert, eine empfehlenswerte Ergänzung.

Zwar wirkt der Sound gerade bei den ersten sechs Tracks („Grim Rhythm“) noch ein wenig unvollkommen und insgesamt dreckiger, die partiell Metal-influenzierten und meist deutlich unter zwei Minuten abgehandelten Brecher verfehlten ihre Wirkung aber bereits damals nicht (siehe vor allem „Sold Short“). Den Unterschied machen die Shouts. Frontmann Josh Kelting wirkt, wie etwa das desperat gefärbte „Darker“ zeigt, noch nicht an der Spitze seiner stimmlichen Wucht angekommen. Der Nachhall der Songs profitiert von dieser Unberechenbarkeit aber zweifellos.

Die vier folgenden Nummern („Suffer the Cycle“) sind von einem dezent scheppernden Schlagzeug sowie willkommenem Groove (insbesondere bei „Grip“ und „Focus“) geprägt. Dazu passen Experimente von Kelting, der sich bei „Sleep Lost“ beispielsweise halb gesprochen wirkender Vocals bedient. Die Instrumentierung folgt mit insgesamt feinerer Akzentuierung jedoch durchweg jener altschulischen Richtung, die EXPIRE auf ihren späteren Releases auszeichnet. Das etwas dumpfe Finale „Tucked Away“ rundet die ansprechende Zusammenfassung dieser stilistischen, herrlich ungestümen Findungsphase packend ab. Nicht allein für Komplettisten eine mehr als sichere Bank.

Wertung: 7.0 Stars (7,0 / 10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.