Der feine Herr Soundso – Beweisstück A (2017, Bakraufarfita Records/Hochdruck MuSick)

Das ist mir alles viel zu echt…

DER FEINE HERR SOUNDSO ist aufgebracht. Viel zu lange hat er die zunehmenden Missstände im Land der Dichter und Denker schweigend hingenommen. Doch damit ist jetzt Schluss! Als Beleg dient „Beweisstück A“, eine fünf Songs starke Debüt-EP, auf der mit bloßen Fingern nach Maßgabe des Punk-Rocks in verschiedenen Wunden gestochert wird. Deren schmerzlichste ist der Rechtsruck der gesellschaftlichen Mitte. Ihm widmen die vier Hamburger gleich drei Beiträge und offenbaren mit „Steuerbord Schlagseite“ gar einen ernstzunehmenden Referenz-Hit.

Doch auch der Rest kann sich hören lassen: Der Auftakt „Makulatur“ erweist sich als Einstand nach Maß. Gutes Tempo, schicke Melodien und ein Text, der sich mehr durch Eloquenz denn gedroschene Phrasen auszeichnet. Nicht anders macht es „Bangbüx“, das sich der Frage nach dem modernen Spießertum widmet. Oder das kurze, wieder gegen Fremdenfeindlichkeit wetternde „Bagage“. Zum Abschluss greift „Wer rastet, der riestert“ das Schicksal der „Generation Praktikum“ auf. Damit macht das irgendwo zwischen DISCO//OSLO und FREIBURG zu verortende Gesamtpaket Lust auf mehr. Zwar könnte der Sound hier und da etwas mehr Volumen vertragen, der positiven Gesamterscheinung von DER FEINE HERR SOUNDSO beschert das jedoch keinerlei Abbruch.

Wertung: 7.0 Stars (7,0 / 10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.