Bill Paxton ist tot

Ein Star aus der ersten Reihe war er nie. Trotzdem hat Bill Paxton in Hollywood seine Spuren hinterlassen. Am 25. Februar starb der Schauspieler und Regisseur im Alter von 61 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls, den er während einer Herz-Operation erlitt.

Zu Paxtons Förderen zählt Filmemacher James Cameron. Nach einer kleinen Rolle in „Terminator“ (1984) wirkte er u. a. auch in dessen „Aliens – Die Rückkehr“ (1986), „True Lies“ (1994) und „Titanic“ (1997) mit.

Seinen internationalen Durchbruch feierte er im Thriller-Drama „One False Move“ (1992). Tragende Rollen spielte Paxton, der mit „Dämonisch“ 2001 seinen Einstand als Regisseur gab, beispielsweise in „Trespass“ (1992), „Apollo 13“ (1995), „Twister“ (1996), „Ein einfacher Plan“ (1998) und „Vertical Limit“ (2000).

Auch im TV war er wiederholt zu sehen und wirkte etwa in „Big Love“ (2006-09), „Hatfields & McCoys“ (2012) und „Texas Rising“ (2015) mit. Bill Paxton hinterlässt Frau Louise Newbury und zwei gemeinsame Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.